SPENDEN SIE JETZT, EH ES ZU SPÄT IST!

Liebe Vereinsmitglieder, (sehr geehrte Damen und Herren), zunächst DANKE an die Spender, die unserem Aufruf zur Unterstützung unserer Klage gegen die genehmigten Windkraftanlagen in der Reesdorfer Heide (zwischen Beelitz-Heilstätten, Reesdorf, Borkheide/Borkwalde und Fichtenwalde) bereits nachgekommen sind. ABER, eine Klage bis zum Oberverwaltungsgericht kostet ca. 40.000 EUR. Wir sind derzeit bei ca. 4.000 EUR. BITTE BEDENKEN SIE, dass Ihre Grundstücke nach einer Errichtung eines Windparkes massiv an Wert verlieren. Bei dem Waldbrand bei Fichtenwalde im Sommer 2018 hatten wir Glück. Er kam aus der “richtigen” Richtung und konnte durch die Begrenzung durch die Autobahn und die Fahrradstraße zum Stehen gebracht werden. Wäre der Brand aus Richtung der geplanten Windkraftanlagen ausgebrochen, wäre das wahrscheinlich anders verlaufen. Borkheide, Borkwalde und/oder Fichtenwalde hätten wohl evakuiert werden müssen. Brennende Windkraftanlagen sind nicht löschbar! Von den gesundheitlichen Folgen der Windkraftanlagen ganz zu schweigen … SPENDEN SIE JETZT, EH ES ZU SPÄT IST! Spendenkonto: Empfänger: Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V. / Bank: MBS / IBAN: DE 68 1605 0000 1000 9388 39 / 7 BIC: WELADED1PMB / Da wir gemeinnützig sind, können wir Spendenquittungen ausstellen. Bei Spenden bis zu 200 € erkennen die Finanzämter aber auch den Kontoauszug an. / “Man müsste mal” … “Schön ,dass es euch gibt” … “Ich wollte ja, aber …” zählt nicht – der aktive (!!) Beitrag ist gefragt.

Spannende “Postreiterei” mit Benefiz in Bliesendorf

Am 15.02.2019 folgten viele Bliesendorfer, Glindower und Gäste der Einladung des Waldkleeblatt Vereins zum Vortrag von Wolfgang Heitsch zur “Postreiterei und Postgeschichte”. In Verbindung mit der kulturhistorischen mittelalterlichen Besiedlung von Lütkendorf, Colpin und mit der noch bestehenden Waldsiedlung Resau besteht in Bliesendorf ein großes Interesse an Geschichte. Historisch spannend ist auch, dass der Pilgerweg der Ziesterzienser Mönche von Kloster Lehnin durch Bliesendorf über Petzow bis nach Berlin – Zehlendorf auf dem gleichen Weg verläuft wie die Postreiterstrecke für diesen Abschnitt … Ein großes Dankeschön geht auch an alle Spender, durch die wir einen Betrag von 400 Euro für die Klage zum Erhalt unseres gemeinsamen großen Waldgebietes zur Verfügung stellen können.    
Weiterlesen

Öffentlichen Informationsveranstaltung der BI Borkheide-Borkwalde / Mittwoch, 20.02.2019 / 19:00 Uhr / Hotel Fliegerheim in Borkheide

20. Februar 2019
19:00bis21:00

Liebe Freunde und Mitstreiter, liebe Borkheider und Borkwalder Einwohner,

der Widerspruch unseres Vereins “Waldkleeblatt – natürlich Zauche e.V.” gegen die Errichtung von 12 WKA der Firma JuWi in der Reesdorfer Heide wurde abgelehnt. Jetzt bleibt nur noch der teure (fünfstellige) Klageweg! Wir laden Sie recht herzlich zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung am Mittwoch dem 20.02.2019 um 19:00 Uhr  in das Hotel Fliegerheim in Borkheide ein.  Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand zum Thema Windkraftanlagen speziell in der Reesdorfer Heide zu informieren. Bringen Sie sich ein, für eine starke BI und eine Zukunft unserer Waldgemeinden ohne WKA.  Jetzt ist vor allem jede finanzielle Unterstützung  gewünscht und wichtig! Jeder Euro hilft!

Da der e.V. gemeinnützig ist, können Spendenquittungen ausgestellt werden. Dies ist aber erst ab 200 € erforderlich, bis zu diesem Betrag genügt dem Finanzamt der Kontoauszug. Die Bankverbindung lautet: Empfänger = Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V. / Bank: Mittelbrandenburgische Sparkasse / IBAN: DE 68 1605 0000 1000 9388 39 / Zahlungsgrund: WEG 25 / Gäste sind willkommen! Mit freundlichen Grüßen Britta Bayer

8. ordentlichen Mitgliederversammlung / Mittwoch, 20.03.2019 / 19 Uhr / Bürgersaal des Hans-Grade-Hauses / Am Markt 1, 14547 Beelitz OT Fichtenwalde

20. März 2019
19:00bis21:00
19:00bis21:00

Einladung zur 8. ordentlichen Mitgliederversammlung / Mittwoch, 20.03.2019 / 19 Uhr / Bürgersaal des Hans-Grade-Hauses / Am Markt 1, 14547 Beelitz OT Fichtenwalde / Lt. § 8 (1) der Satzung unseres e.V. soll die ordentliche Mitgliederversammlung im 1. Quartal eines jeden Jahres stattfinden. Dazu ist mindestens lt. § 8 (2) der Satzung zwei Wochen vorher (schriftlich/auch per Mail) einzuladen. / Ich möchte Sie hiermit im Namen des Vorstandes zu unserer 8. ordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch, 20.03.2019 / 19 Uhr / Bürgersaal des Hans-Grade-Hauses / Am Markt 1, 14547 Beelitz OT Fichtenwalde einladen. Vorläufige Tagesordnung: 1. Beschluss zur Tagesordnung / 2.  Bericht des Vorstandes / 3.  Bericht des Kassenwarts und der Revisoren / 4.  Anfragen und Diskussion zu den Berichten / 5. Entlastung des Vorstandes für das Jahr 2018  / 6. Sonstiges / GÄSTE SIND HERZLICH WILLKOMMEN!

 

Hat die Bundesregierung die Veränderungen im Energiesektor eigentlich richtig durchdacht?

… das fragt die WirtschaftsWoche in einem Beitrag vom 01.02.2019: “In drei Jahren sollen die letzten Atomreaktoren vom Netz gehen, der Kohleausstieg ist nun auch beschlossene Sache. Deutschlands Tempo ist atemberaubend – doch hat die Bundesregierung diese Veränderungen eigentlich richtig durchdacht? Ohne größere Aufmerksamkeit wurde in den vergangenen Wochen die Grundlage dafür gelegt, die deutsche Gesellschaft dem größten Stresstest seit der Gründung der Bundesrepublik zu unterziehen. Dieser Test wird verniedlichend als Energiewende bezeichnet. Es steht außer Frage, dass zukünftige Generationen auf fossile Brennstoffe verzichten werden (müssen). Dennoch muss das Tempo und die Sequenz der Ausstiege aus Kohle, Erdöl und Atomenergie so organisiert werden, dass Verwerfungen vermieden werden.” Und hier können Sie weiterlesen.

Vortrag zum Thema „Felder, Wellen, Strahlung“ am Donnerstag, 07.03.2019, 19 Uhr in die „Arche“ (Gemeindezentrum der ev. Kirchengemeinde), Berliner Allee 118 in 14547 Fichtenwalde

7. März 2019
19:00bis21:00

Hiermit möchte ich Sie recht herzlich zu einem Vortrag zum Thema „Felder, Wellen, Strahlung“ am Donnerstag, 07.03.2019, 19 Uhr in die „Arche“ (Gemeindezentrum der ev. Kirchengemeinde), Berliner Allee 118 in 14547 Fichtenwalde einladen (Getränke und ein kleiner Imbiss sind gegen eine Spende erhältlich). Frau Dipl.-Ing. Karin Beutler wird unter anderem Risiken und Gefährdungspotentiale von Feldern, Wellen und Strahlungen für die menschliche Gesundheit darstellen. Im Mittelpunkt des Vortrages stehen Fragen, wie: Wo kommen Felder, Wellen und Strahlungen vor? Was sind die Verursacher innerhalb und außerhalb von Gebäuden? Elektromagnetische Felder als Umweltfaktor – Was sagen wissenschaftliche Studien? Welche Grenz- und Richtwerte gibt es? Vorgestellt werden Maßnahmen zur Minimierung von elektromagnetischen Feldern im Alltag, in Gebäuden an Beispielen aus der Praxis. Frau Dipl.-Ing. Karin Beutler ist gemeinsam mit einem Partner als selbständige Baubiologin und Umweltanalytikerin tätig. Sie ist Sachverständige für Baubiologie und Umweltanalytik (IBN). Schwerpunkte ihrer Arbeit bilden die Untersuchung von Wohnungen, Häusern, Bauplätzen und Büros auf Umwelteinflüsse, wie technische Felder und Wellen (Elektrosmog), Schadstoffe, Schimmelbefall.

Stromerzeugung in Deutschland – worüber reden wir eigentlich? Wo sind die wirklichen Alternativen?

Vor den aktuellen Entscheidungen der Kohlekommission (die Sie gern u.a. hier Nachlesen/-sehen können) sei ganz kurz die Frage gestellt: Stromerzeugung in Deutschland – worüber reden wir eigentlich? Dazu nur zwei Quellen/Aussagen: 1. Nach aktuellen Angeben des Frauenhoferinstitus betrug die Stromerzeugung in Deutschland 2017: – nachzulesen hier auf Seite 8: In den nächsten Jahren sollen davon über 60 % abgeschaltet werden … Hier müssten dann endlich mal wirkliche Alternativen her! / 2. Die “alternativen” Energien kosteten uns nach ebenfalls jetzt vorliegenden Zahlen der Bundesnetzagentur über 570 Millionen (!!) € “Abschaltgebühren” – da volatiler Strom nicht speicherbar ist und die Stromnetze überfordert. Gern hier unter Ziffer 9.3. auf Seite 74 nachlesbar: Warum werden eigentlich von der Wind- und Sonnenindustrie nicht umgekehrt Gebühren für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit erhoben?

Zum Vergößern – Klicken Sie einfach in die Bilder!

 

 

 

 

Erstaunliches vom Brandenburger MP Woidke zum “Kohleausstieg” … Wann gibt es Ergebnisse der Kohlekommission?

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat vor der heutigen (25.01.2019) Sitzung der Kommission mehr Ehrlichkeit aller Beteiligten angemahnt. “Wir brauchen mehr Ehrlichkeit. Wir müssen den Menschen sagen, dass, wenn wir aus der Kohle aussteigen – das ist der günstigste Energieträger, den wir im Augenblick haben – dann ist automatisch, dass der Strompreis steigt. Und wir müssen dann die Ehrlichkeit haben zu sagen, er wird auf 35, 40 oder sogar 50 Cent steigen. Diese Ehrlichkeit vermisse ich in Teilen. Und ich glaube, die brauchen wir.” Der MP äußert sich auch zur Versorgungssicherheit etc. …  Quelle: MOMA (Das Erste am Morgen) / 25.01.19 | 04:38 Min. | Verfügbar bis 25.01.2020  … das Pokern ging am heutigen Tag weiter und ist noch nicht beendet = “Ihre Schlafsäcke haben sie dabei, so unken einige Vertreter der Umweltverbände am Morgen – seit acht Uhr rauchen den Mitgliedern der so genannten Kohlekommission die Köpfe im Bundeswirtschaftsministerium. Wir sind jetzt in der entscheidenden Phase, mahnt der Hausherr, Christdemokrat Peter Altmaier” = so jedenfalls im Deutschlandfunk gegen 17:00 Uhr …

Was ist daran am Feinstaub?

In die Feinstaubdiskussion ist Fahrt gekommen. Wie in meinen Newslettern 229 und 230 berichet, hat zunächst die ARD in einer Reportage am Anfang Januar auf unkorrekte Feinstaubmessungen unter dem Thema “Das Diesel-Desaster” hingewiesen. Dann Teil zwei: Diesmal hat sich FAKT am 17.02.2019 mit dem Hauptverursacher von Feinstaub (nein = nicht Diesel :)), sondern der Landwirtschaft beschäftigt. Um es vorweg zu nehmen, wahrscheinlich ist Feinstaubbelasung gesundheitsgefährdend und man sollte das Thema auch nicht herunterspielen – aber auch in keine Richtung dramatisieren … Informieren Sie sich selbt in dem sehenswerten Beitrag. Hier greift noch ein “grüner” Umweltminister renomierte Wissenschaftler an und wirft ihnen Unkenntnis vor … Und nun folgt Teil drei: 100 deutsche Lungenfachärzte unter Federführung von Prof. Köhler bezweifeln die Sinnhaftigkeit der derzeitigen Grenzwerte … es bleibt spannend.

Wertverlust von Immobilien in der Nähe von Windenergieanlagen / wallstreat:online (20.01.20199

Gestern (20.01.2019) berichtete wallstreet:online:

c/o Fram. Goette Borkheide

“Einfamilienhäuser auf dem Land verlieren bis zu 7,1 Prozent an Wert, wenn im Abstand von bis zu einem Kilometer Windenergieanlagen errichtet werden. Bei älteren Häusern kann der Wertverlust bis zu 23 Prozent betragen, so eine Studie des RWI-Leibniz Instituts für Wirtschaftsforschung, über die die “Welt am Sonntag” berichtet. In der Studie “Local Cost for Global Benefit: The Case of Wind Turbines” haben die Wissenschaftler fast drei Millionen Verkaufsangebote des Onlineportals ImmobilienScout24 zwischen den Jahren 2007 und 2015 analysiert und mit den Geodaten von rund 27.000 Windenergieanlagen abgeglichen.” Hier lesen Sie den vollständigen Artikel.