Kein Industriegebiet zwischen A9/A10 und Güterbahnhof Seddiner See

Wie der Presse und den Informationsveranstaltungen in den Gemeinden Schwielowsee, Michendorf, Seddiner See und der Stadt Beelitz zu entnehmen war, laufen vorbereitende Studien für ein riesiges Industriegebiet in den Wäldern der genannten Gemeinden. Im “Fokusraum” liegt dabei ein Gebiet von 300 ha in dem Waldgebiet zwischen A9/A10/Beelitz-Heilstätten und Güterbahnhof Seddiner See. Das Gebiet ist nicht nur dicht bewaldet und z.T. Trinkwassereinzugsgebiet, sondern liegt auch zu 100% im Landschaftzsschutzgebiet Potsdamer Wald und Havelseengebiet! Vor ein paar Tagen hat die Montrealer Klimakonferenz beschlossen: „Die Staatengemeinschaft hat sich dafür entschieden, das Artenaussterben endlich zu stoppen“, sagte Bundesumweltministerin Steffi Lemke zum Abschluss der Weltnaturkonferenz in Montreal. Die rund 200 Teilnehmerstaaten haben sich dazu verpflichtet, bis 2030 mindestens 30 Prozent der weltweiten Land- und Meeresflächen unter Schutz zu stellen. 30 Prozent der geschädigten Flächen sollen außerdem wiederhergestellt werden.” Falls die Pläne verwirklicht werden sollten, würde sich Brandenburg gegen die Verpfichtungen, die die Bundesregierung in Montreal eingegangen ist, stellen. Das gilt es zu verhindern.

Aufrufe: 34