Schlagwort-Archive: Artenschutz

Ist Ihr Garten auch schon eine blühende Landschaft für Insekten? Wenn nicht – So geht´s … Blühstreifen

Falls Ihr Garten noch kein (kleines) Paradies für Bienen und Co. ist – dann sollten Sie das jetzt ändern. Leisten Sie einen Beitrag zur Rettung der Artenvielfalt, insbesondere von Bienen, Schmetterlingen und Insekten, sowie für die Verbesserung der Umweltbedingungen von Pflanzen und Tieren in Brandenburg. Und so geht es: Mindestens 10 m² Gartenfläche aussuchen und Kontakt mit info@bluehstreifen-beelitz.de aufnehmen. Der Verein berät Sie beim Anlegen der Fläche, stellt nach Möglichkeit kostenfrei das Saatgut zur Verfügung und zum Dank können Sie eine kleine Plakette für Ihren Gartenzaun gewinnen. Hier wird bestätigt, dass Sie “blühfreundlich” sind … Weitere Infos hier. WORAUF WARTEN SIE NOCH?

Kontroversen um Rotmilan / In der Mark bald nicht mehr anzutreffen?

Eine Studie des Bundeswirtschaftsministeriums warnt vor Verlusten bei Greifvögeln. Ein Schweizer Umweltbüro widerspricht, doch auch Brandenburgs Landesumweltamt fürchtet das Ende des Rotmilans. (PNN vom 28.01.2016 / von Henry Klix) Wird Brandenburgs Wappentier durch Windräder zerhäckselt? Wird der Rotmilan, der in keiner Region so zu Hause ist wie in der Mark, bald von der Bildfläche verschwinden? Allein im Einzugsgebiet des Bliesendorfer Windparks befinden sich drei Rotmilanhorste. Sind sie bedroht, wenn Prokon aus Itzehoe und UKA aus Meißen dort demnächst ihre neuen Windkraftanlagen aufstellen werden? Lesen Sie hier weiter

 

WKA und Vogelwelt

Liebe Waldkleeblätter, liebe Besucher unserer Homepage, in loser Folge informieren wir Sie ja seit Anfang 2015 über „Risiken und Nebenwirkungen“ von Windkraftanlagen (WKA/WEA). Unseren fünften Beitrag haben wir der Problematik WKA und Vogelwelt gewidmet.  (Die Zusammenstellung der Informationen erfolgte wieder dankenswerterweise durch Fam. Prof. Goette aus Borkheide). Rotorschlag, Absturz durch Luftverwirbelung, Mastanflug in Panik-Situationen − die Liste der tödlichen Vogel-Unfälle an WKA ist lang. Das Michael-Otto-Institut rechnet mit bis zu 100.000 Todesfällen im Jahr deutschlandweit. An der Spitze der Verlustlisten durch Kollision mit Rotoren liegen die Greifvögel. Sie suchen gezielt die ‚Windparks‘ auf, die guten Jagderfolg versprechen (Mäusereichtum auf Freiflächen, gehäuft verunglückte Tiere). Die intensive Konzentration auf die Beute und die falsche Einschätzung der Rotorgeschwindigkeit führen dann zu tödlichen Unfällen. Weiterlesen