Archiv der Kategorie: Politik

Radeln gegen den Wind … die Zweite

Auch die zweite Fahrraddemo der Waldkleeblätter (BI Borkheide/Borkwalde) am gestrigen Samstag war wieder ein voller Erfolg. 50 Radlerinnen und Radler trafen sich 10 Uhr am Bahnhof Borkheide, um von da aus nach Borkwalde in das Neubaugebiet zu fahren. Lautstark und mit Spruchtafeln ausgerüstet ging es auf den knapp 1,5 stündigen Rundkurs. Zwischenstopps gab es u.a. am zentralen Astrid-Lindgren-Platz in Borkwalde. Weiterlesen

Öffentlichen Informationsveranstaltung der BI Borkheide-Borkwalde / Mittwoch, 20.02.2019 / 19:00 Uhr / Hotel Fliegerheim in Borkheide

20. Februar 2019
19:00bis21:00

Liebe Freunde und Mitstreiter, liebe Borkheider und Borkwalder Einwohner,

der Widerspruch unseres Vereins “Waldkleeblatt – natürlich Zauche e.V.” gegen die Errichtung von 12 WKA der Firma JuWi in der Reesdorfer Heide wurde abgelehnt. Jetzt bleibt nur noch der teure (fünfstellige) Klageweg! Wir laden Sie recht herzlich zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung am Mittwoch dem 20.02.2019 um 19:00 Uhr  in das Hotel Fliegerheim in Borkheide ein.  Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand zum Thema Windkraftanlagen speziell in der Reesdorfer Heide zu informieren. Bringen Sie sich ein, für eine starke BI und eine Zukunft unserer Waldgemeinden ohne WKA.  Jetzt ist vor allem jede finanzielle Unterstützung  gewünscht und wichtig! Jeder Euro hilft!

Da der e.V. gemeinnützig ist, können Spendenquittungen ausgestellt werden. Dies ist aber erst ab 200 € erforderlich, bis zu diesem Betrag genügt dem Finanzamt der Kontoauszug. Die Bankverbindung lautet: Empfänger = Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V. / Bank: Mittelbrandenburgische Sparkasse / IBAN: DE 68 1605 0000 1000 9388 39 / Zahlungsgrund: WEG 25 / Gäste sind willkommen! Mit freundlichen Grüßen Britta Bayer

Brandenburg braucht Tegel

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, “Brandenburg braucht Tegel” – unter diesem Motto hatte 2018 die FDP mit einer Volksinitiative versucht Unterschriften für den Weiterbetrieb des Flughafens Tegel zu sammeln. Leider nicht sehr erfolgreich … dazu der Tagesspiegel vom 23.01.2019: Jetzt übernehmen kampagnenerfahrene Profis. Die Freien Wähler wollen nun die Kampagne „Brandenburg braucht Tegel“ retten, die bislang maßgeblich von der FDP getragen wurde, aber ziemlich floppte.” Hintergrund: Nachdem bereits 2017 eine analoge Initiative in Berlin erfolgreich war, soll dies nun im Bundesland Brandenburg wiederholt werden. Auch das “Waldkleeblattland” würde von einem Erfolg profitieren. Nach der derzeitigen Planung des BER finden die Starts bzw. Landungen komplett über uns statt. S. dazu ausführliche Infos auf unsere Homepage. Die “Offenhaltung” Tegels hätte zumindest den Vorteil, die Belastungen zu teilen und in Schönefeld nicht noch eine dritte Start- und Landebahn zu bauen. Dass der BER (außer der blamablen “Baufortschritte”) eine Investitionsruine ist, am falschen Standort gebaut wird und viel zu klein ist, hat sich längst rumgesprochen … hilft aber nichts … Informieren Sie sich hier ausführlich … und laden Sie hier Unterschriftslisten herunter … BITTE BETEILIGEN SIE SICH!

Stromerzeugung in Deutschland – worüber reden wir eigentlich? Wo sind die wirklichen Alternativen?

Vor den aktuellen Entscheidungen der Kohlekommission (die Sie gern u.a. hier Nachlesen/-sehen können) sei ganz kurz die Frage gestellt: Stromerzeugung in Deutschland – worüber reden wir eigentlich? Dazu nur zwei Quellen/Aussagen: 1. Nach aktuellen Angeben des Frauenhoferinstitus betrug die Stromerzeugung in Deutschland 2017: – nachzulesen hier auf Seite 8: In den nächsten Jahren sollen davon über 60 % abgeschaltet werden … Hier müssten dann endlich mal wirkliche Alternativen her! / 2. Die “alternativen” Energien kosteten uns nach ebenfalls jetzt vorliegenden Zahlen der Bundesnetzagentur über 570 Millionen (!!) € “Abschaltgebühren” – da volatiler Strom nicht speicherbar ist und die Stromnetze überfordert. Gern hier unter Ziffer 9.3. auf Seite 74 nachlesbar: Warum werden eigentlich von der Wind- und Sonnenindustrie nicht umgekehrt Gebühren für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit erhoben?

Zum Vergößern – Klicken Sie einfach in die Bilder!

 

 

 

 

Erstaunliches vom Brandenburger MP Woidke zum “Kohleausstieg” … Wann gibt es Ergebnisse der Kohlekommission?

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat vor der heutigen (25.01.2019) Sitzung der Kommission mehr Ehrlichkeit aller Beteiligten angemahnt. “Wir brauchen mehr Ehrlichkeit. Wir müssen den Menschen sagen, dass, wenn wir aus der Kohle aussteigen – das ist der günstigste Energieträger, den wir im Augenblick haben – dann ist automatisch, dass der Strompreis steigt. Und wir müssen dann die Ehrlichkeit haben zu sagen, er wird auf 35, 40 oder sogar 50 Cent steigen. Diese Ehrlichkeit vermisse ich in Teilen. Und ich glaube, die brauchen wir.” Der MP äußert sich auch zur Versorgungssicherheit etc. …  Quelle: MOMA (Das Erste am Morgen) / 25.01.19 | 04:38 Min. | Verfügbar bis 25.01.2020  … das Pokern ging am heutigen Tag weiter und ist noch nicht beendet = “Ihre Schlafsäcke haben sie dabei, so unken einige Vertreter der Umweltverbände am Morgen – seit acht Uhr rauchen den Mitgliedern der so genannten Kohlekommission die Köpfe im Bundeswirtschaftsministerium. Wir sind jetzt in der entscheidenden Phase, mahnt der Hausherr, Christdemokrat Peter Altmaier” = so jedenfalls im Deutschlandfunk gegen 17:00 Uhr …

Wertverlust von Immobilien in der Nähe von Windenergieanlagen / wallstreat:online (20.01.20199

Gestern (20.01.2019) berichtete wallstreet:online:

c/o Fram. Goette Borkheide

“Einfamilienhäuser auf dem Land verlieren bis zu 7,1 Prozent an Wert, wenn im Abstand von bis zu einem Kilometer Windenergieanlagen errichtet werden. Bei älteren Häusern kann der Wertverlust bis zu 23 Prozent betragen, so eine Studie des RWI-Leibniz Instituts für Wirtschaftsforschung, über die die “Welt am Sonntag” berichtet. In der Studie “Local Cost for Global Benefit: The Case of Wind Turbines” haben die Wissenschaftler fast drei Millionen Verkaufsangebote des Onlineportals ImmobilienScout24 zwischen den Jahren 2007 und 2015 analysiert und mit den Geodaten von rund 27.000 Windenergieanlagen abgeglichen.” Hier lesen Sie den vollständigen Artikel.

Erfolgreiche Fahrraddemo für den Erhalt des Waldes in Borkheide

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, heute (12.01.2019) 10 Uhr war es soweit: ca. 40 Bürger/-innen aus Borkheide/Borkwalde starteten zur ersten Fahrraddemo für den Erhalt des Waldes   um ihren Ort.  “Nichts vernichtet CO2 so gut, wie Bäume, egal ob Laub- oder Nadelbäume.” betonte Frau Mandler in einem emotionalen Interview (was leider nicht gesendet wurde – aber Filmbericht) mit dem RBB-Fernsehen. Bei relativ gutem Wetter ging es ca. 1,5 Stunden auf Tour. Warnwesten und Trillerpfeifen sorgten für die notwendige Aufmerksamkeit. Schon zu Beginn der Demo und auf einer kurzen Abschlusskundgebung wurde der Wille bekundet, weiterhin alles für den Erhalt von Natur und Umwelt zu tun und eine Errichtung von Industrieanlagen (Windkraftanlagen) in Wäldern zu verhindern. Zum Ende der Veranstaltung fanden sich auch noch sechs Fußgänger ein – leider am falschen Ort aufgrund eines Ankündigungsfehlers … Danke an die Organisatorinnen Frau Zeidler und Frau Mandler – Wiederholung ist geplant.

23.05.2019 / 14 Uhr / Berlin Pariser Platz / Start der Demo “Schluss mit dem zügellosen Ausbau der Windkraft in Deutschland” (In Planung) / Anlässlich des 70. Jahrestages des Grundgesetzes

23. Mai 2019
14:00bis16:00
„Schluss mit dem zügellosen Ausbau der Windkraft in Deutschland“ – unter dieser Überschrift ruft die “BI Gegenwind Siedelsbrunn”  für Donnerstag, den 23. Mai 2019, in Berlin zu einer Demo auf. An diesem Tag wird das Grundgesetz 70! “Den Regierenden ist offenbar nicht klar, dass sich in einer Demokratie Mitwirkung und Bevormundung gegenseitig ausschließen. Die Staaten in der Europäischen Union haben sich 1985 in der Europäischen Charta der kommunalen Selbstverwaltung verpflichtet, eine kommunale Souveränität zu gewährleisten, um dadurch das Recht der Bürger auf Mitwirkung an den öffentlichen Angelegenheiten zu sichern. Der “Schutz und die Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung” stelle in den verschiedenen europäischen Staaten einen wichtigen Beitrag zum Aufbau eines Europa dar, “das sich auf die Grundsätze der Demokratie und der Dezentralisierung der Macht gründet.” Die europäischen Staaten waren sich einig, dass das “Recht der Bürger auf Mitwirkung an den öffentlichen Angelegenheiten einer der demokratischen Grundsätze ist, die allen Mitgliedsstaaten des Europarats gemeinsam sind” und überzeugt, “dass dieses Recht auf kommunaler Ebene am unmittelbarsten ausgeübt werden kann.” (“Der Wind, der Bund, das Land und die Kommunen“). Nähere Infos zur geplanten Demo finden Sie hier. Es sollten mindesten 500 Teilnehmer/-innen gewonnen werden. MACHEN SIE MIT. Bitte melden Sie sich bis spätestens 10.01.2019 unter bergfeldandfriends@gmx.de oder kontakt@waldkleeblatt.de an. Die Bundesregierung soll vor dem Reichstagsgebäude an das Grundgesetz, insbesondere an: Artikel 20 Absatz 1: „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.“ Artikel 20 Absatz 2: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.“ Artikel 20 Absatz 4: “Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.” Artikel 20a: “Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.” Artikel 21 Absatz 1: “Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. Ihre Gründung ist frei. Ihre innere Ordnung muss demokratischen Grundsätzen entsprechen. Sie müssen über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel sowieüber ihr Vermögen öffentlich Rechenschaft geben.” Artikel 21 Absatz 2:Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgerichtet sind, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind von staatlicher Finanzierung ausgeschlossen.” … und ggf. verfassungswidrig … erinnert werden!

12.01.2019 / 10 – 11:30 Uhr (12 Uhr) Fahrradkorso und Kundgebung: Windkraftanlagen oder Wald? / Ab – An: Marktplatz in Borkwalde

12. Januar 2019
10:00

Sehr geehrte Bürger/-innen, wir wollen für den Erhalt des Waldes um unseren Ort kämpfen. Nichts vernichtet CO2 so gut, wie Bäume, egal ob Laub- oder Nadelbäume. Deshalb veranstalten wir am Samstag, 12.01.2019 von 10:00-11:30 Uhr einen FAHRRADKORSO durch Borkheide. Die Abschlusskundgebung findet (für alle /auch Fußgänger!) 11:30 Uhr statt. Treffpunkt/Abschluss:  Marktplatz / (vor der Feuerwehr) / Bitte mitbringen: Warnweste, Trillerpfeife / Ihre Frau Zeidler/Frau Mandler / (unterstützt von Waldkleeblatt) …
Weiterlesen

20. Januar 2019 / 11.00 Uhr / “Ab in den Wald – gegen Windkraftanlagen im Wald” / Wandlitz – OT Lanke – Parkplatz Ortsmitte

20. Januar 2019
11:00bis13:00
11:00bis13:00

Die BI “Hände weg vom Liepnitzwald”  lädt zur traditionellen Waldwanderung in den alten klimaaktiven Liepnitzwald bei Wandlitz/OT Lanke/Parkplatz Ortsmitte am Sonntag den 20. Januar 2019 zu 11.00 Uhr ein. Von Vorteil für alle Teilnehmer/-innen haben sich ein friedfertig freundliches Gemüt, festes Schuhwerk, witterungsaktive Bekleidung und eine aufgeschlossene natur- und familienfreundliche sowie wissenshungrige Grundhaltung erwiesen. Die Teilnahme an dieser Waldwanderung sollte eine eigene persönliche Demonstration von Natur- und Landschaftsverbundenheit und zugleich auch Ermahnung an alle politisch Verantwortlichen zu Beginn des Brandenburger Wahljahres 2019 sein – wir wollen keine weiteren Industriebauwerke in die klimaaktiven Brandenburger Wälder !  Ihr Hans-Jürgen Klemm