Archiv der Kategorie: Allgemein

Wohin mit dem Windrad-Sondermüll?

” Während Recyclingbetriebe aus altem Metall zwischen 200 und 500 Euro pro Tonne erlösen können – bei Kupfer sogar zwischen 6.000 und 8.000 Euro -, sei dies bei glasfaserverstärkten Kunststoffen (GFK) ganz anders, erzählt Hans-Dieter Wilcken von Neocomp. Für den GFK-Schrott müsse seine Firma sogar draufzahlen, dem Betrieb entstünden Kosten von etwa 200 Euro pro Tonne. ”

Schrott … und nun?

HINTERGRUND: Das Umweltbundesamt hat über den Rückbau der Windenergieanlagen eine Studie anfertigen lassen. Darin empfehlen die Autoren Bund und Ländern, sie sollten den Rückbau und vor allem das Recyceln der Problemkunststoffe dringend weiter erforschen lassen. Zudem müsse es Richtlinien geben, wie genau der Rückbau erfolgen soll, denn dies ist bisher nicht geregelt. Und drittens: Auch die Kostenfrage müsse geklärt werden. Näheres dazu beim WDR unter diesem und diesem Link.

Ach ja, und wen wundert´s. Bis auf eine Kleinfirma, gibt es keinen wirklichen Entsorger und natürlich weigert sich die windige Industrie, die Entsorgungskosten zu übernehmen …

Keine Windbürgerstreiche zu Lasten von Rechtsstaat und Demokratie! Wir erteilen Forderungen von BDI und SPD klare Absage.

Den tollen Ideen der SPD zum Erkaufen von Akzeptanz über ein “Wind-Bürgergeld” und der geplanten Beschränkung der Klagerechte von Bürgern erteilen wir eine klare Absage. S. dazu u.a. meine Facebookbeiträge … hier können Sie die Erklärung von VERNUNFTKRAFT dazu nachlesen.

Bisher wurden meine zwei Fragen in diesem Zusammenhang nicht beantworetet: Sehr geehrter Herr Miersch:
1. Akzeptanz ist eine Sache der Überzeugung oder ist sie bei Ihnen käuflich?
2. Wer finanziert denn das Wind-Bürgergeld, der Wind-Bürger?

Das war 2019 – kommen Sie gut in 2020 an!

Liebe Mitstreiter*innen, liebe Vereinsmitglieder, liebe Leser*innen, wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und ein neues beginnt. Ich hoffe, es war ein gutes Jahr für Sie und Ihre Familien – genau wie das Jahr 2020 ein erfolgreiches und gesundes werden soll. Dies wüsche ich Ihnen und Ihren Familien im Namen des Vorstandes.

Einen Rückblich auf “unser” Jahr 2019 finden Sie nachstehend:

Weiterlesen

Tolle Demo heute (04.12.2019) vor dem Rathaus der Gemeined Schwielowsee gegen 7 geplante Windräder im Wald

Ca. 100 Mitstreiter* innen demonstrierten heute eindrucksvoll vor dem Rathaus der Gemeinden Schwielowsee gegen die geplante Errichtung von 7 Windkraftanlagen im Wald … Presseinteresse von ZDF bis MAZ und Schweizer RTV war riesig … Danke an alle Teilnehmer*innen … die MAZ berichtet dazu aktuell

Fichtenwalder und Beelitzer Schüler/-innen haben über 8.200 Laubbäume am Donnerstag, 21.11.2019 und Freitag, 22.11.2019 gepflanzt

Am Donnerstag, 21.11.2019 und Freitag, 22.11.2019 hat die BI Naturwald (im Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V.) jeweils von 8:30 Uhr bis 11:00 Uhr eine Baumpflanzaktion im Beelitzer Stadtwald durchgeführt. Ziel war die Förderung des klimagerechten Umbaus des Beelitzer Stadtwaldes.

Ermöglicht und unterstütz wurde diese Aktion von der Fichtenwaldere und Beelitzer Grundschule, der Stadt Beelitz und Herrn Förster Schmitt. Die Stadt stellte die hierfür extra eingezäunte Fläche und über 8.000 Bäumchen zur Verfügung. Eltern haben 100 Bäumchen gespendet. DANKE! “Klein” und “Groß” hatten viel Spaß an der Aktion. Die Kinder haben Klimaschutz in der Praxis kennen gelernt. Wir gehen davon aus, dass auch die künftige Pflege der Bäumchen gemeinsam in den Folgejahren erfolgt.

319 Unterschriften für Unterstützung unseres e.V. durch Gemeindevertretung von Borkheide

Borkheide, 17. November 2019 / Liebe Mitstreiter/innen, liebe Unterstützer/innen, die Gemeindevertreter von Borkheide werden am 05.12.2019 bei der nächsten Gemeindevertreter-sitzung darüber abstimmen und beschließen, ob und wenn ja, mit wieviel Geld sie den Verein „Waldkleeblatt – natürlich Zauche“ e.V.  im Rahmen des derzeitigen Klageverfahrens gegen die Baugenehmigung von 12 Windrädern der Firma JUWI in der Reesdorfer Heide finanziell unterstützen wollen bzw. können. Weiterlesen

Volksinitiative Artenvielfalt retten: Zwischenstand – Koalitionsvertrag – Weitermachen

Liebe Unterstützer*innen der Volksinitiative Artenvielfalt retten!

wie Viele von euch vielleicht den Medien entnommen haben: wir haben einen großartigen neuen Zwischenstand von 63.547 Unterschriften für die Artenvielfalt erreicht!

Wir nutzten unsere Aktion in Potsdam am 11. Oktober vor dem Regine-Hildebrandt-Haus, um dieses tolle Ergebnis bekannt zu geben, und machten damit Druck auf die

PolitikerInnen der SPD in der heißen Endphase der Koalitionsverhandlungen. Und auch unsere Kernforderungen haben wir auf grafisch schön gestalteten Schildern an die PolitikerInnen          gerichtet.

Weiterlesen

Dramatischer Abwärtstrend bei den Feldvögeln hält an

Erfolgreicher Naturschutz in der Agrarlandschaft nur mit Richtungswechsel in der Gemeinsamen Agrarpolitik möglich

Die Bestandsrückgänge von Rebhuhn, Kiebitz, Feldlerche und vielen weiteren Vogelarten der Agrarlandschaft halten nicht nur an, sie haben sich in den letzten Jahren sogar weiter beschleunigt. https://pixabay.com/deDies geht aus der Analyse einer Fachgruppe der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft (DO-G) hervor, die am 22.Oktober 2019  veröffentlicht wurde. (Quelle: Pressedienst Nr. 183/19)

Weiterlesen