Archiv der Kategorie: Allgemein

Neuer Vorstand gewählt

Wir haben gestern (04.03.2020) einen neuen Vorstand gewählt. Daniela Herstowski, Meike Johannink, Waltraud Plarre, Günter Rauhut, Britta Bayer, Dr. Hans-Joachim Müller, Peter Jakobs und Eva Bogda. 2. Vorsitzende ist nach wie vor die Bliesendorfer Ortsvorsteherin, Eveline Kroll. Das Vertrauen als Vorsitzendem wurde mir ausgesprochen. Danke! Wir vertreten mittlerweile 6 Bürgerinitiativen aus Kloster Lehnin/Werder (Havel)/Fichtenwalde/ Borkheide-Borkwalde und dem Beelitzer Süden (Wittbrietzener Feldflur).

“Netzwerk Natur Brandenburg” gründete sich am 22.02.2020

Am 22. Februar 2020 fand in Fichtenwalde auf Einladung der Bürgerinitiative Naturwald das erste Treffen vom „Netzwerk Natur Brandenburg“ statt. Vereine und Initiativen mit unterschiedlichen Inhaltsschwerpunkten im Bereich Natur- und Umweltschutz haben beschlossen, sich künftig gemeinsam und mit gebündelten Kräften für die Wälder und die Natur Brandenburgs einzusetzen.

c/o Dr. Winfried Ludwig

Unter den ca. 20 Anwesenden waren u.a. vertreten der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder, Baumfreunde Kloster Lehnin, vegan4future aus Bad Belzig, Angelika Emmrich / Sprecherin BorkwalderLeben, Herr Lutz Lambrecht als Wolfsschutz-Beauftragter und viele Vertreter der BI Naturwald und vom Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V.

Weiterlesen

„Zwischen Kiefern und Eichen / Unser Brandenburger Wald gestern – heute – morgen“.

Unter diesem Motto laden wir Sie herzlich zu einer Podiumsdiskussion ein. Die Veranstaltung findet am Montag, dem 09.03.2020 von 19:00 – 21:00 Uhr im Festsaal des „Deutschen Haus“ Beelitz (Berliner Str. 18) statt. Impulsstatements mit anschließender Diskussion geben Herr Prof. Dr. Michael Müller (Institut für Waldbau und Waldschutz, Technische Universität Dresden) „Waldentwicklung und Waldschutz im Brandenburgischen Wald“; Herr Martin Schmitt (Förster Stadt Beelitz) „Wirtschaftsfaktor vs. Naturschutz: Bilanz am Beispiel des Beelitzer Stadtwaldes“; Herr Karl Tempel (Waldbesitzer) „Waldumbau in der Praxis“ und der Leiter des Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde, Herr Dr. Michael Luthardt „Der Blick in die Glaskugel: Die Zukunft des Brandenburger Waldes“. Im Anschluss besteht die Möglichkeit des Austausches bei einem kleinen Imbiss und Getränken. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter anmeldung.potsdam@fes.de  bzw. im Internet unter www.fes.de/Potsdam. Es freuen sich auf Sie, Dorina Spahn (Landesbüro Brandenburg der Friedrich-Ebert-Stiftung) und Dr. Winfried Ludwig (Vorsitzender des Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V.)

 

Wohin mit dem Windrad-Sondermüll?

” Während Recyclingbetriebe aus altem Metall zwischen 200 und 500 Euro pro Tonne erlösen können – bei Kupfer sogar zwischen 6.000 und 8.000 Euro -, sei dies bei glasfaserverstärkten Kunststoffen (GFK) ganz anders, erzählt Hans-Dieter Wilcken von Neocomp. Für den GFK-Schrott müsse seine Firma sogar draufzahlen, dem Betrieb entstünden Kosten von etwa 200 Euro pro Tonne. ”

Schrott … und nun?

HINTERGRUND: Das Umweltbundesamt hat über den Rückbau der Windenergieanlagen eine Studie anfertigen lassen. Darin empfehlen die Autoren Bund und Ländern, sie sollten den Rückbau und vor allem das Recyceln der Problemkunststoffe dringend weiter erforschen lassen. Zudem müsse es Richtlinien geben, wie genau der Rückbau erfolgen soll, denn dies ist bisher nicht geregelt. Und drittens: Auch die Kostenfrage müsse geklärt werden. Näheres dazu beim WDR unter diesem und diesem Link.

Ach ja, und wen wundert´s. Bis auf eine Kleinfirma, gibt es keinen wirklichen Entsorger und natürlich weigert sich die windige Industrie, die Entsorgungskosten zu übernehmen …

Keine Windbürgerstreiche zu Lasten von Rechtsstaat und Demokratie! Wir erteilen Forderungen von BDI und SPD klare Absage.

Den tollen Ideen der SPD zum Erkaufen von Akzeptanz über ein “Wind-Bürgergeld” und der geplanten Beschränkung der Klagerechte von Bürgern erteilen wir eine klare Absage. S. dazu u.a. meine Facebookbeiträge … hier können Sie die Erklärung von VERNUNFTKRAFT dazu nachlesen.

Bisher wurden meine zwei Fragen in diesem Zusammenhang nicht beantworetet: Sehr geehrter Herr Miersch:
1. Akzeptanz ist eine Sache der Überzeugung oder ist sie bei Ihnen käuflich?
2. Wer finanziert denn das Wind-Bürgergeld, der Wind-Bürger?

Das war 2019 – kommen Sie gut in 2020 an!

Liebe Mitstreiter*innen, liebe Vereinsmitglieder, liebe Leser*innen, wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und ein neues beginnt. Ich hoffe, es war ein gutes Jahr für Sie und Ihre Familien – genau wie das Jahr 2020 ein erfolgreiches und gesundes werden soll. Dies wüsche ich Ihnen und Ihren Familien im Namen des Vorstandes.

Einen Rückblich auf “unser” Jahr 2019 finden Sie nachstehend:

Weiterlesen