Zimmer mit Aussicht

Im letzten Herbst entstand die Idee, in Fichtenwalde ein Insektenhotel aufzustellen. Schnell hat sich ein Spender gefunden. Die Zimmerei Meyer aus Busendorf konnte dafür begeistert werden. In feinster Zimmermannsarbeit wurde das Insektenhotel gebaut. Zusammen mit dem Ortsbeirat konnte ein passender Standort gefunden werden und im Frühjahr wurde dann das Insektenhotel am Jugendclubgelände aufgebaut und bekam noch eine schöne Dacheindeckung mit alten Schindeln.

Jetzt ging es an die Befüllung des Insektenhotels. Bereits nach kurzer Zeit hatte das Insektenhotel die ersten Spenden für Füllmaterial. Alte Baumstämme wurden gesägt, gebohrt, geschliffen. Die Kita Borstel hat Dosen mit Bambus gefüllt, Stroh in kleine Blumentöpfe gefüllt und dann in das Insektenhotel gestellt.

Ziegelsteine bekommen noch eine Lehmfüllung und sollen weitere Bienenarten anlocken. Markstengel von Brombeeren, Sommerflieder werden aufgestellt, auch hierfür interessieren sich viele Insekten. Zur Abrundung des Ganzen konnte mit zahlreichen Pflanzenspenden den Insekten ein tolles Umfeld geschaffen werden. Und es ist erstaunlich, in welcher kurzen Zeit die ersten Wildbienen das Insektenhotel inspiziert und eingezogen sind.

Die Fläche vor dem Insektenhotel hat sich mittlerweile zu einer Oase für viele Insekten wie Hummeln, Wildbienen, Mauerbienen, Maskenbienen uvm. entwickelt. Es blüht das Acker-Hornkraut, der Gewöhnliche Erdrauch, der Breitblättrige Dolden-Milchstern, der Mohn und viele anderen Wildblumen stehen in den Startlöchern zur Blüte.

In unser immer aufgeräumteren und insektenfeindlicheren Umwelt ist so ein Hotel mit der entsprechenden Nahrung bietenden Bepflanzung ein kleiner Beitrag. Aber wie immer, jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Besucher sind willkommen, vorsichtig zu gucken, zu staunen und zu beobachten.

Die BI Naturwald dankt allen für die vielen Pflanzen- und Materialspenden. Dem Ortsbeirat und der (damaligen) Ortsvorsteherin für ihre Unterstützung bei der Standortfindung und natürlich einen ganz großen Dank an die Zimmerei Meyer aus Busendorf, ohne die das Projekt nicht zum Erfolg geworden wäre.

Daniela Herstowski und Meike Johannink, Sprecherinnen der BI Naturwald

Aufrufe: 5