Archiv der Kategorie: Waldkleeblatt

Stellungnahme Waldkleeblatt zum Entwurf der Brandenburger Wolfs-VO

Bereits im Juni 2017 hatten wir uns mit einer Stellungnahme zur Brandenburger Wolfsverordnung zu Wort gemeldet. Vor Kurzem fand eine abschließende Anhörung der Umwelt- und anderer Verbände zum überarbeiteten Entwurf der Brandenburgischen Wolfsverordnung statt. Hier haben uns wieder Eva Bogda und Dr. Hans-Joachim Müller kompetent vertreten. Im Ergebnis dieser Anhörung nun unser abschließender Standpunkt: “Wir möchten nochmals daran erinnern, dass der Wolf erst der Beginn der Rückkehr von ehemals ausgerotteten freilebenden Großtieren sein sollte und dies nach EU-Recht gewollt ist. „Unglückliche“ Panik-Reaktionen, wie kürzlich der unnötige Abschuss eines Wisents am 13.09.2017 im Grenzgebiet zu Polen sollten von vorn herein ausgeschlossen sein.” Insofern können wir nur unseren bereits mit Schreiben vom 20.06.2017 geäußerter Standpunkt bekräftigen, dass wir die BbgWolfV ablehnen. Warum, das können Sie hier nachlesen. Weiterlesen

Sie kaufen bei Amazon (online) ein? Dann unterstützen Sie uns bitte mit Ihrem Einkauf! (Ohne Zusatzkosten!)

Einkaufen und Gutes tun? Bei Amazon? JA! Amazon gibt registrierten Organisationen 0,5% (bis 24.12. = 1,5%!) der Einkaufssumme Ihrer qualifizierten smile.amazon.de-Käufe weiter.
smile.amazon.de ist dasselbe Amazon, das Sie kennen. Dieselben Produkte, dieselben Preise, derselbe Service. Wählen Sie unseren e.V. aus und beginnen Sie Ihren Einkauf auf smile.amazon.de. Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V. ist eine registrierte Organisation! Aus diesem Grund sollten Sie uns unterstützen! DANKE! Und hier geht´s zur ausführlichen “Bedienungsanleitung”.

Alle geplanten WKA im Bundesland Brandenburg müssen dem neuen Lärmschutz entsprechen

In ihrer heutigen (04.12.2017) Ausgabe berichtet die MAZ, dass alle derzeit 748 geplanten (beantragten, aber noch nicht gebauten) Windkraftanlagen (WKA) in Brandenburg nach den neuen, “schärferen” Schallschutzrichtlinien neu (!!) bewertet werden müssen. Dazu gehören natürlich auch die im “Waldkleeblattland” genehmigten WKA südlich von Fichtenwalde bzw. in der Nähe von Luehsdorf/Kemnitz. Wir gehen davon aus, dass damit zumindest die Abstände zwischen WKA und Wohnbebauung vergrößert werden müssen – ggf. fallen damit auch geplante Anlagen weg. Den MAZ Artikel finden Sie hier. Wir hatten ach schon früher zu den neuen Regelungen der Schallmessung hier berichtet.

Brandenburger Landesumweltamt setzt Interimsverfahren zur Schallausbreitung um!

Das Brandenburger Landesumweltamt (LfU) setzt seit dem 08.11.2017 das sogenannte Interimsverfahren zur Schallausbreitung um! In der Praxis bedeutet dies, dass genehmigungsrelevante Schallprognosen um ca. 6 bis 9 dB korrigiert werden müssen. Somit ergeben sich im Umkehrschluss “automatisch” größere Abstände zwischen Wohnbebauung und Windkraftanlagen etc.! Worum es genau geht, können Sie entweder hier oder unter diesem Link nachlesen. Das ist ein anerkennenswerter und bedeutender Schritt für mehr Schutz vor Windkraftanlagen! Offensichtlich hat das LfU an alle aktuellen Antragsteller eine Aufforderung versendet, die bisherigen (überholten) Schallgutachten zu überarbeiten. Zum Beschluss des LfU können Sie hier Näheres nachlesen.

Öffentliche Vorstandssitzung / Mittwoch, 15.11.2017 / 19 Uhr

15. November 2017
19:00bis21:00

Am Mittwoch, 15.11.2017 / 19 Uhr findet in der Sportlerklause in Kloster Lehnin unsere nächste öffentliche Vorstandssitzung statt. Gäste sind zum öffentlichen Teil herzlich eingeladen. Auf der Tagesordnung des öffentlichen Teils stehen folgende Punkte: 1. Protokollbestätigung / 2. Bericht zu Einzugsermächtigungen / Kosten / 3. Sonstiges u.a. Neues zu WEG 24 / Windkraft auf dem Prüfstand / 04.11.2017 in Zossen / Klimawandel – da kann man nischt machen / FiWa am 02.11.2017 – s. auch Homepage / Nichtöffentlicher Teil

Nachlese / Klimawandel, da kann man nischt machen?

Zum Thema “Klimawandel, da kann man nischt machen?” fanden sich in der Arche / Fichtenwalde am 02.11.2017 ca. 50 Interessierte zusammen – und ließen sich über mehr als zwei Stunden von dem pragmatischen Pfarrer Baaske (nein, nicht der SPD-Baaske – auch nicht verwandt) und dem Wissenschaftler Dr. Müller in den Bann ziehen. (Zu den Referenten s. hier). Kernaussagen waren zum einen ganz konkrete Beiträge zum Klimaschutz durch energiesparendes Gebäudemanagement, ökologisch und nachhaltig orientierte Investitionen und Entwicklungsprojete. Zum anderen die globalen, erdgeschichtlichen Zusammenhänge des Klimawandels – und der dringende wissenschaftliche Aufruf zum Einhalten. Weiterlesen

Zurück zu unseren Wurzeln

Am Anfang war … ja, auch das Wort, aber gemischt mit bürgerschaftlichem Engagement und wie kann es bei einer BI anders sein – mit Ideen und Protest. Zurück zu den Wuzeln bedeutet für unseren e.V. zurück zu den Flugrouten – auch wenn der BER derzeit nicht wirklich unser Hauptproblem ist. ABER: damit fing 2011 Alles an. Zwei Artikel, zum Streit zwischen den betroffenen Kommunen 2011 – leider damals an der Tagesordnung …  unsere Aktivitäten haben wir damals noch nicht so richtig dokumentiert … es gab aber z. B. sehr gut besuchte Vortragsreihen von Piloten und Ärzten zur Problematik Flugrouten und einen ersten Zusammenschluss mit BI´s in Seddiner See und Kähnsdorf …  die Forderungen von 2011 sind nach wie vor aktuell:  a) Uneingeschränktes Nachtflugverbot in der Zeit von 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr und b) Fluglärm reduzierende Flughöhen über unserer Region (Michendorf bis Bad Belzig) von mindestens 3.000 Metern bei Ab- und Anflügen. Und es gibt auch Neues von den Flugrouten – Weiterlesen

Klimawandel – da kann man nischt machen!? / Donnerstag, 02.11.2017 / 19 Uhr / ev. Gemeindezentrum “Arche” Fichtenwalde

2. November 2017
19:00bis21:00

Kaum ein Thema wird derzeit so strapaziert, wie der Klimawandel. Diskutieren Sie mit unseren Referenten, Herrn Dr. Hans-Joachim Müller vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Herrn Pfarrer Hans-Georg Baaske  / Umweltbeauftragter der Ev. Kirche Berlin – Brandenburg – schlesische Oberlausitz zum Thema: Klimawandel – da kann man nischt machen!? / Am Donnerstag, 02.11.2017 / 19 Uhr im ev. Gemeindezentrum “Arche” Fichtenwalde (Berliner Allee 118, 14547 Beelitz OT Fichtenwalde). Herr Prof. Dr. Müller berichtet u.a. von seiner ganz aktuellen Teilnahme an dem “3rd World Congress on Climate Change and Global Warming Für einen Imbiss und Getränke ist (gegen eine kleine Spende) gesorgt. Zur besseren Raum- und Imbissplanung wird um eine (unverbindliche) Anmeldung bis zum 31.10.2017 unter kontakt@waldkleeblett.de oder 0151 70506198 gebeten. Wir freuen uns auf Sie. Ihr Dr. Winfried Ludwig

Energiequelle wird 20 – Brandenburger BI´s “feiern” mit

Die in Zossen/Kallinchen ansässige Firma ENERGIEQUELLE feierte heute ihr zwanzigjähriges Bestehen. Und auf Initiative von Helga Ehresmann von der anerkannten Umweltvereinigung “Freier Wald” “gratulierten” die Brandenburger BI`s. Ca. 40 Aktivisten aus Zossen aber auch aus anderen Regionen Brandenburgs waren zur Begrüßung der Gäste vor Ort und errregten einiges Aufsehen.

Am Rande bemerkt – die Veranstaltung fand in einem Zirkuszelt statt – nomen est omen

(Bürger)-Initiativen klagen über Tricks bei Bürgerwindparks

In ihrem Leitartikel berichtete die MAZ am Montag (09.10.2017): Die seit Anfang des Jahres von der Bundesnetzagentur per Ausschreibung vergebenen Bürgerwindparks stehen in der Kritik. Windkraftkritiker in Brandenburg erwägen rechtliche Schritte gegen die Vergabe Gegner der Bürgerwindparks fühlen sich „verschaukelt“ wegen Wettbewerbsverzerrung. „Wir
fordern, dass die Ausschreibungen annulliert und wiederholt werden“, erklärt Winfried Ludwig von der Initiative Waldkleeblatt, die sich als Dachverband mehrerer Initiativen versteht. Anders als suggeriert stünden hinter den vermeintlichen Bürgerwindparks oft erfahrene Firmen. „Wir fühlen uns verschaukelt“, sagt er. Lesen Sie hier weiter.