Archiv der Kategorie: VI “Rettet Brandenburg”

BRANDENBURG – es könnte so einfach sein!

Unter dem Titel “BRANDENBURG. Es kann so einfach sein.” hat die Landesregierung Ende Februar 2018 eine Imagekampagne für unser Bundesland gestartet. Der Slogan war von Anfang an umstritten … nun haben findige Mitstreiter/-innen aus der Prignitz das Thema in vier Motiv-Bildern übernommen und heute (26.09.2018) der Presse und Interessierten vorgestellt. Lesen Sie ausführlich dazu auch im Tagesspiegel vom 27.09.2018.  Weiterlesen

Wir unterstützen Rheinsberg gegen geplante Windräder

Am Dienstag, 03.07.2018, vertraten Frau Plarre und der Unterzeichner “Waldkleeblatt” bei einer Anhörung zu geplanten Windkraftanlagen in der Nähe des idyllischen Rheinsberg.  Wie bereits früher berichtet, unterstütz unser Verein im Rahmen seiner Möglichkeiten Bürgerinitiativen im Land Brandenburg.
Im Vorfeld informierte die Berliner Morgenpost ausführlich: “Der Streit schwelt seit Jahren, jetzt nimmt er an Fahrt auf. Im Flecken Zechlin bei Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) sollen neue Windräder gebaut werden, mehr als 20 sind beantragt, 210 Meter hoch sollen sie in den Himmel ragen und erneuerbare Energie erzeugen. Doch das trifft auf Widerstand. „Wenn sie uns die Windräder hier hinstellen, dann sind wir kein staatlich anerkannter Erholungsort mehr“, sagt Björn Plazikowski. Der CDU-Stadtverordnete von Rheinsberg kämpft verbissen gegen den geplanten Windpark. „Die Zerschlagen uns komplett die Natur“, sagt Plazikowski. Genau da, wo jedes Jahr etwa 100 Singschwäne überwintern, sollen die neuen Windräder gebaut werden, klagt er. Auch zwei Horste des geschützten Rotmilans befinden sich in der Nähe. Unterstützung erhalten Plazikowski und seine Mitstreiter jetzt von fünf Ärzten aus der Region. Sie haben einen Brief an Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) geschrieben, um auf die Gesundheitsrisiken von Windrädern in der Nähe von Wohngebieten hinzuweisen. „Es kann doch nicht sein, dass das Landesumweltamt prüft, ob Tiere, die Natur oder die Naturlandschaft von Windrädern beeinträchtigt werden“, empört sich die Allgemeinmedizinerin Silke Klauß. „Aber niemand fragt, was es mit den Menschen macht.“
Den Inhalt der Anhörung gibt ein Artikel der MAZ vom 04.07.2018 gut wieder – informieren Sie sich hier.

Akzeptanz für Windenergie stärken – Anhörung im Brandenburger Landtag zur Einrichtung einer “Servicestelle” für Windenergie

In aller Kürze: Heute (18.04.2018) fand im Brandenburger Landtag eine Anhörung zum Antrag der “BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN” zum Thema “Akzeptanz für Windenergie stärken …” statt. Mehr dazu hier und hier. Aus Sicht der “Grünen”, des Bundesverbandes WindEnergie und anderer Lobbyorganisationen / von Projektanten etc. bedeutet Akzeptanz die finanzielle Beteiligung/Einbindung von Bürgern und Gemeinden. Dass monetäre Interessen sehr weit von wirklichen Interessen liegen können, wir in keinster Weise in Betracht gezogen. Eventuell geht es noch um die Abschaltung der Befeuerung der Windkraftanlagen. Abar auch das ist schon sehr weit gedacht …  Die Beachtung des Bürgerwillens vor Ort spielt überhaupt keine Rolle. DANKE an die MDL, Herrn Homeyer (CDU) und Herrn Schröder (AfD) für ihre kritischen Nachfragen! Hier spielten Gesundheitsschutz, Sinnhaftigkeit von “Windrädern” etc. eine Rolle. Von den der schweigenden Mehrheit der Abgeordneten vielleicht (???) zur Kenntnis genommen. Unsere Vertreterin, Frau Plarre, verwies genau auf diese Fragen. Eine lobens- und lesenswerte Zusammenfassung hat die MOZ unter dem Titel “Die Akzeptanz ist verspielt” heute (19.04.2018) dazu veröffentlicht. Sie finden diese hier. Danke Herr Thiessen! Ebenso die Berliner Morgenpost: “Nach etwas mehr als einer Stunde bricht es aus Thomas Voigt heraus. “Es gibt Menschen bei mir im Dorf, die haben sich einen Wohnwagen gekauft und fahren damit in den Wald, um schlafen zu können”, sagt der Bürgermeister des kleinen Dorfes Temnitztal im Nordwesten Brandenburgs. “Sie halten es nicht mehr aus.” Die Dörfer des Gemeinwesens würden regelrecht eingekesselt. “Wir fühlen uns alleingelassen”, so Voigt. PS: WALDKLEEBLATT war mit sechs Mitgliedern vertreten! DANKE!

 

26.04.2018 / 18:00 Uhr / Treffen der “Volksinitiative Rettet Brandenburg” (10 Jahre VI)

26. April 2018
18:00bis20:00

Liebe Mitstreiter/-innen, am 26.04.2018, 18:00 Uhr wird in Potsdam ein Treffen der “Volksinitiative Rettet Brandenburg” (VI) stattfinden. vor. Nach 10 Jahren VI auch ein besonderer Anlass. Als Ort ist die Hinzenberg-Klause geplant, 5 min vom Hbf entfernt. 
Gut wäre auch eine Teilnahme an der Landtagssitzung im Landtag am selben
Tag. Anträge/Anfragen zum Thema Windkraft sind in Vorbereitung. Näheres über Rainer Ebeling unter E-Mail: info@crussow.de oder Mobil: 0174-6107940.

 

Sonntag (07.01.2017) / 9 Uhr / Willy-Brandt-Haus Berlin / Lautstarker Protest von Windradgegnern

Ca. 25 Anhängerinnen und Anhänger der VI Rettet Brandenburg trafen sich am heutigen Sonntagmorgen zum „Empfang“ der Sondierer aus SPD, CDU und CSU am Willy-Brandt-Haus in Berlin. Organisatorisch geschickt von der Genehmigungsbehörde gemacht – der Standort der Demonstranten (neben uns noch IG Berbau … und Greenpeace) war von den Anreisenden nicht einzusehen. Das hat uns aber nicht irritiert – wir waren die Lautesten! Rainer Ebeling von der VI fasste nochmals unsere Ziele und Forderungen in mehreren Redebeiträgen zusammen. Die Anwesenden begleiteten diese je nach Aussage mit lautstarken Trillerpfeifenkonzert bzw. Zustimmung. So bleibt zu hoffen, dass wir zumindest zu hören waren. Schön, dass auch 11 „Waldkleeblätter“ anwesend waren. DANKE!

Energiequelle wird 20 – Brandenburger BI´s “feiern” mit

Die in Zossen/Kallinchen ansässige Firma ENERGIEQUELLE feierte heute ihr zwanzigjähriges Bestehen. Und auf Initiative von Helga Ehresmann von der anerkannten Umweltvereinigung “Freier Wald” “gratulierten” die Brandenburger BI`s. Ca. 40 Aktivisten aus Zossen aber auch aus anderen Regionen Brandenburgs waren zur Begrüßung der Gäste vor Ort und errregten einiges Aufsehen.

Am Rande bemerkt – die Veranstaltung fand in einem Zirkuszelt statt – nomen est omen

Windkraft auf dem Prüfstand / Samstag, 04. November 2017 / Ennoch zu Guttenberg / Am Bürgerhaus 1 15806 Zossen – OT Wünsdorf

4. November 2017
13:00bis18:00

Gemeinsam mit der Volksinitiative Rettet Brandenburg und Vernunftkraft veranstaltet der Freier Wald e.V. am Samstag, 04. November 2017 in der Zeit von 13 bis 18 Uhr ein Symposium zum Thema Windkraft. Details lesen Sie hier. Referenten / Diskutanten sind: Enoch Freiherr zu Guttenberg, Dr. Klaus Freytag, Dr. Martin Flade, Rainer Ebeling, Bundesinitiative Vernunftkraft, Waldtraud Plarre, VI Rettet Brandenburg, Vertreter der Parteien des Bundestages und des Landtages Brandenburg (angefragt). Der Veranstaltungsort ist Am Bürgerhaus 1 in 15806 Zossen – OT Wünsdorf. Um Anmeldung wird hier bis zum 15.10.2017 gebeten.

Infostand bei “Mutti” / Wahlkampfauftritt Frau Dr. Merkel am 29.08.2017 in der Stadt Brandenburg a.d.Havel

Anlässlich des Wahlkampfauftrittes von Frau Dr. Merkel in der Stadt Brandenburg haben die VI Rettet Brandenburg und unser e.V. gestern ab 15 Uhr einen Infostand veranstaltet. Hauptsächlich mit Touristen sind wir in sehr interessante Gespräche/Diskussionen gekommen. Anschließend waren wir mit unseren Plakaten auf der Wahlveranstaltung präsent. Hier wurden wir speziell von der ausländischen Presse angesprochen (Frankreich, Slowenien, RT-News). Der gesamt Auftritt von Frau Dr. Merkel wurde durch Pfeif-Konzert und Sprechchöre massiv gestört. Der Bereich der Bühne war weit abgesperrt und ein Innenbereich ist für VIP-Gäste/CDU-Fans(?) reserviert. Außerhalb war auch Platz für uns.  Es war aber die Gelegenheit, um auf das Problem Windkraft aufmerksam zu machen. Frau Dr. Merkel kam 19:00 auf die Bühne, über Energiepolitik hatte sie nicht gesprochen. Und hier der Film-Bericht über die gesamte Veranstaltung.

Dienstag, 29.08.2017 / Wahlkampftour der Bundeskanzlerin in Brandenburd a.d. Havel

29. August 2017
15:00bis21:00

Auf ihrer Wahlkampftour kommt Frau Dr. Merkel (CDU) am Dienstag, 29.08.2017, nach Brandenburg/Havel. Sie will dort gegen 19 Uhr eine Rede halten … Das möchten wir nutzen, um gemeinsam mit der VI Rettet Brandenburg mit einem Informationsstand über die Zerstörung unserer Wälder und Landschafts-/Naturschutzgebiete durch Windkraftanlagen sowie die davon ausgehenden Gefährdungen für die Anwohner zu informieren. Ab 15 Uhr sind wir am Bollmannbrunnen (Fußgängerzone zwischen Hauptstraße 22 und Neustädter Markt)  in der präsent. Unterstützen Sie uns vor Ort wie Ihre Zeit es erlaubt. Die Veranstaltung soll bis ca. 21 Uhr gehen. –

Beelitzer Trumpf sticht / Vorerst keine Windräder im Reesdorfer Forst

Wie berichtet, hatte das Landesamt für Umwelt (LfU) die Genehmigung für die Errichtung von sechs Windrädern nördlich der Eisenbahnlinie Berlin-Dessau / Fichtenwalde /Borkwalde Ende 2016 erteilt. Allerdings wurde der beantragte sofortige Vollzug dieser Entscheidung vom LfU verweigert. Dagegen klagte die Antragstellerin. Das Verwaltungsgericht Potsdam hat nunmehr diese Klage sehr deutlich zurückgewiesen. Die MAZ berichtet aktuell darüber. Grund hierfür ist die fehlende Erschließung / Zuwegung zu den beabsichtigten Baugrundstückern. Diese hatte die Stadt Beelitz aus Sicht des Gerichts zu Recht nicht erteilt: “Die Zulässigkeit eines – wie hier – im Außenbereich privilegierten Vorhabens setzt gemäß § 35 Abs. 1 BauGB u.a. voraus, dass die ausreichende Erschließung gesichert ist. Weiterlesen