Archiv der Kategorie: Artenschutz

Gemeindevertretungen von Borkwalde und Borkheide fodern ebenfalls “Keine WKA in Wäldern”

Die Gemeindevertretungen von Borkwalde und Borkheide haben sich am 25.01.2017 bzw. am 26.01.2017 dem Aufruf der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Beelitz gegen WKA in Wäldern und für größere Mindestabstände aus dem September 2016 angeschlossen. Werder hatte dies bereits am 15.12.2016 beschlossen. Damit stehen (fast) alle Gemeinden/Städte des Waldkleeblatt-“Landes” hinter uns! DANKE!

Unsere Fragen an die Enquete-Kommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des deografischen Wandels“ (EK 6/1)

Wie berichtet, hat der Landtag Brandenburgs 20170113_135627eine Enquete-Kommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“ (EK 6/1) eingesetzt. Diese tagte am 13.01.2017 in Borkheide. Etliche Mitstreiter/-innen waren vor Ort. 20170113_135136Wir haben uns aktiv mit Fragen an die Komission beteiligt. Einerseits hat die BI Borkheide/Borkwalde diese Fragen gestellt: Waldgemeinden“ das sind Wohnhäuser, Schulen, Kindergärten etc. Gibt es im  Gibt es im Land Brandenburg den Status „Waldgemeinde“ Weiterlesen

SVV Werder a.d. Havel schliesst sich Beelitzer Anti-WKA-Aufruf an

Die Stadtverordnetenversammlung von Werder (Havel) hat sich am 15.12.2016 mit überwältigender Mehrheit dem Beelitzer Aufruf gegen Windkraftanlagen in Wäldern angeschlossen P1000397und fordert: Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Werder (Havel) fordert von der Landesregierung, keine Errichtung von Windkraftanlagen in Wälder sowie in schutzbedürftigen Flächen zuzulassen. Die eingereichten Anträge und Genehmigungen von Windkraftanlagen in Wäldern sowie in Natur- und Landschaftsschutzgebieten sowie im Geotop der Bogendüne Renneberge Weiterlesen

Vortrag von Patrick Moore – Windenergie und Umweltschutz

am 07.November 2016 bei einem Parlamentarischen Abend der Deutschen Wildtierstiftung / Grundaussage: Kohlendioxid (CO²) und Temperatur stehen in keinem Zusammenhang, behauptet wird das Gegenteil / hier Link zum Vortrag wildtierst-patrickmoore. Weitere Informationen zu Patrick Moore unter https://de.wikipedia.org/wiki/Patrick_Moore_(Umweltaktivist)

Wir sind 87 Prozent! Keine Windräder im Wald!

Die Deutsche Wildtierstiftung hat aktuell (Oktober 2016) bei Emnid eine Studie u.a. zur Akzeptanz von Windrädern im Wald in Auftrag gegeben. Ergebnis: „Besonders eindeutig ist die Ablehnung der Bürger im Osten der Bundesrepublik – dort sind 87 Prozent gegen den Ausbau von Windenergie, wenn dafür Waldgebiete verschwinden oder zerschnitten werden“, sagt Professor Dr. Fritz Vahrenholt, Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung. windrad-negativ1Die Emnid-Umfrage zeigte auch: „Innerhalb kürzester Zeit ist die Ablehnung der Bürger im Osten exorbitant gestiegen: Während sich im Juli 2015 schon 78 Prozent gegen den Ausbau von Windenergie in Waldgebieten ausgesprochen haben, sind es heute 87 Prozent!“ Professor Vahrenholt appelliert an die Politiker, „den Weckruf nicht zu überhören“. Die Ablehnungsrate in der gesamten Bundesrepublik beträgt aber auch immerhin 80 %. Unsere rot-rote Landesregierung macht also in Sachen Windenergie im Wald Politik im Namen von höchstens 13 Prozent der Bevölkerung. Für alle, die zu den 87 Prozent gehören und sich für den Schutz der Bäume und der Tiere einsetzen, ist die Umfrage dagegen eine Ermutigung, in ihrem Kampf nicht nachzulassen. Die ganze Umfrage finden Sie hier. Weiter Informationen der Deutschen Wildtierstiftung zum Thema Windenergie und Artenschutz können Sie hier nachlesen.

Einladung des BUND zu folgender Veranstaltung

Was tötet Vögel und Fledermäuse? – Ehrenamtliches Monitoring von Schlagopfern in Brandenburg


Freitag, 11.11.2016 um 17 Uhr im Haus der Natur (Reimar-Gilsenbach-Saal), Lindenstraße 34, 14467 Potsdam

Stromtrassen, Glasfassaden, Windkraftanlagen – für Vögel und Fledermäuse lauern an vielen Stellen menschengemachte Gefahren. Darüber, wie viele Tiere an welchen Bauwerken sterben, bestehen jedoch noch große Informationslücken. Zu große Gebiete müssten regelmäßig abgesucht werden, als einzelne Behörden oder Personen es leisten könnten.

Daher möchte der BUND Brandenburg unter fachlicher Anleitung des Landesumweltamtes ein Netz von ehrenamtlichen Helfer*innen im Land aufbauen, welche die Erfassung von Schlagopfern unterstützen. Diese Daten können wertvolle Dienste leisten und schließlich dafür sorgen, dass Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Bei unserer Auftaktveranstaltung am 11.11. gibt Tobias Dürr von der Staatlichen Vogelschutzwarte (LfU) einen Einblick in die vom Land entwickelte Schlagopfer-Datei und stellt ein standardisiertes Monitoringverfahren vor. Besonders würden wir uns natürlich freuen, wenn sich bereits erste Helfer*innen finden würden. Aber auch grundsätzlich an dem Thema interessierte Personen sind herzlich eingeladen!
Weiterlesen

Waldkleeblatt beteiligt sich überregional

Waldkleeblatt ist auch überregional engagiert. Als anerkannte Umweltvereinigung haben wir uns heute an unserem zweiten Erörterungstermin außerhalb “unserer” Windeignungsgebiete beteiligt. Es ging um die geplante Errichtung von 13 WKA im Wald der Gemeinde Milower Land . Vor dem Erörterungstermin demonstrierten ca. 150 Einwohner eindrucksvoll gegen diese Pläne.20161018_084248 Die Gemeinde steht voll dahinter und verweigert u.a. die Wegerechte! Der Bürgermeister erklärte seine Ablehnung u.a. mit der drohenden Brandgefahr im Wald, Gründen des Natur- und Umweltschutzes etc.  Wir hatten uns mit Einwendungen beteiligt. 20161018_085432Das Ergebnis bleibt abzuwarten. Wir bleiben dran!

Trauerschleifen gegen Windräder

Ca. 20 Aktivisten unseres e.V. haben heute mit einer Aktion “Trauerschleifen gegen Windräder” in der Reesdorfer Heide gegen die vom Landesamt für Umwelt genehmigte Errichtung von 12 Windkraftanlagen protestiert. Anwesend war auch der Beirat der RECURA-Unternehmensgruppe, Herr Pertschy und der Sprecher der Stadt Beelitz, Herr Lähns. Alle drei (die Stadt Beelitz, die RECURA und unser e.V.) wehren sich derzeit juristisch gegen den tatsächlich Bau der 161006-waldkleeblatt-02 Windkraftanlagen. Im Waldgebiet zwischen den Beelitzer Ortsteilen Fichtenwalde, Beelitz-Heilstätten und Reesdorf sowie Borkheide und Borkwalde ist derzeit insgesamt 20161006_100111die Errichtung von 22 Windkraftanlagen geplant. Dies gilt es zu verhindern. Begleitet wurde die Aktion von brandenburg-aktuell des RBB und von der MAZ. Die PNN haben bereits im Vorfeld der Aktion heute berichtet = siehe hier.

Weiterhin protestierten die Anwesenden gegen den von der Bundesregierung geplanten Wegfall von Umweltverträglichkeitsprüfungen. Diese Prüfungen sind derzeit z.B. bei der Errichtung von Windkraftanlagen, Tiermastanlagen aber auch bei Straßen- und anderen Bauvorhaben erforderlich.  Auch soll das Klagerecht von Umwelt- und Naturschutzverbänden stark eingeschränkt werden. Näheres dazu lesen Sie hier. Weiterlesen

DEMO zum Landesparteitag der SPD / 15.10.2016 / 08:30 Uhr am Luftschiffhafen in Potsdam

Am 15.10.2016 führt die SPD ihren diesjährigen Landesparteitag durch. Hier wollen wir wieder gegen die verfehlte Energiepolitik der Landesregierung protestieren. Treffpunkt ist am 15.10.2016 08:30 Uhr in Potsdam Am Luftschiffhafen 1 / Parkplatz – Zugang zum Kongresshotel. Mitbringen könnt/können ihr/Sie Plakate/Flyer/Trommeln/Trillerpfeifen/Tonträger/-abspielgeräte und Megaphon. Weiteres zum Parteitag hier. Wir hoffen auf rege Teilnahme!

Windkraftanlagen töten Greifvögel und Fledermäuse

ARD vom 03.09.2016: Strom aus Windkraft gilt als ökologisch vorteilhaft. Doch Windkraftanlagen töten eine große Anzahl an Greifvögeln und Fledermäusen. Unvermeidbare Kollateralschäden oder ein zu hoher Preis für den Ökostrom? Sehen Sie den ARD-Beitrag hier!