Windindustrie mit zweifelhaftem Zugeständnis

Die Brandenburger Windindustrie hat gestern eine zweifelhafte Vereinbarung mit der Landesregierung geschlossen. Großzügig werden darin die bereits heut in Brandenburg üblichen 1.000 m Mindestabstand von Windrädern zu Wohnbebauungen zugesagt. Damit stützt die Windindustrie die Landesregierung, die nicht auf unsere Mindestforderungen eingeht. Falls Regionalpläne und der Landesentwicklungsplan kippen sollte, wäre sonst theoretisch „Wildwuchs“ möglich. Das Ergebnis der Sturheit der ROT-ROTEN Regierung! Sehen Sie den Beitrag des RBB dazu hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.