Archiv der Kategorie: Lärm

Vortrag von Patrick Moore – Windenergie und Umweltschutz

am 07.November 2016 bei einem Parlamentarischen Abend der Deutschen Wildtierstiftung / Grundaussage: Kohlendioxid (CO²) und Temperatur stehen in keinem Zusammenhang, behauptet wird das Gegenteil / hier Link zum Vortrag wildtierst-patrickmoore. Weitere Informationen zu Patrick Moore unter https://de.wikipedia.org/wiki/Patrick_Moore_(Umweltaktivist)

Die Story: Wahnsinn Windkraft

Windräder soweit das Auge reicht. Dass Sachsen-Anhalt bei der Dichte an Windkraftanlagen bundesweit auf Platz drei liegt, ist nicht zu übersehen. Zwei Prozent der Landesfläche sind aktuell damit bebaut. Und es sollen noch mehr werden und noch größere.

Doch inzwischen wächst die Zahl der Windkraftgegner. Naturfreunde beklagen schädliche Auswirkungen auf die Tierwelt. Immer wieder geraten Vögel in die Reichweite der Rotoren und werden getötet. Der Konflikt spaltet inzwischen ganze Dörfer. So wie Zeppernick im Jerichower Land. Drei Viertel der Einwohner haben hier gegen einen neuen Windpark unterschrieben. Sie fürchten um den streng geschützten Rotmilan, der dort heimisch ist. “Es kann nicht sein, dass ich mit Windkraft Naturräume von Menschen und Tieren zerstöre, um angeblich Natur zu sichern. Da sehe ich einen Widerspruch.”, sagt Henry Bartholomäus, Sprecher der Zeppernicker Bürgerinitiative. Etwa ein Viertel der Einwohner, darunter Landbesitzer, ist allerdings für den Windpark. Denn Windkraftanlagen sind ein lohnendes Geschäft: wer seine Fläche für ein Windrad verpachtet, dem winken Jahr für Jahr zum Teil sechsstellige Einnahmen – egal, ob die Anlage läuft oder nicht. Stillstandzeiten werden ausgeglichen – mit der Einspeisevergütung, die der Netzbetreiber zahlt.

Dafür muss am Ende der Verbraucher mit steigenden Strompreisen zahlen. Der Streit über Nutzen oder Schaden der Windkraft spaltet auch Parteien und Verbände, wie den BUND. Wie “grün” ist diese Energieform wirklich? Wer verdient an der Windkraft? Zerstören die Windrad-Kolosse nur unsere Landschaften oder lohnt sich die Investition?

Die Dokumentation des MDR erreichen Sie unter folgender Adresse

http://www.mdr.de/tv/programm/sendung664510_ipgctx-true_zc-4cd383ea.html

 

Widerstand gegen die Energiewende in NRW

Auch in Nordrhein-Westfalen gibt es Widerstand gegen die Energiewende insbesondere gegen die immer näher an die Wohngebiete kommenden Windräder.
Das “VernunftWende Bündnis NRW” informiert mit Video und Internetseite.
Sehen und lesen Sie selbst.”

Weiterlesen

40 Bürger wollen keine neuen WKA

Einwohner von Pitschen-Pickel schreiben Brandbrief an Ministerpräsident Dietmar Woidke
Pitschen-Pickel – Gegen den Bau von neuen Windrädern wehren sich die Einwohner jetzt, denn sie müssen schon mit den Auswirkungen des riesigen Windkraftgebietes leben, das sich westlich des Dorfes erstreckt. Auf dem drehen sich nahezu 100 Mühlen.
Weiterlesen

Friedrich-Naumann-Stiftung – Filmtipp

13. April 2016
19:00bis22:00

Filmvorführung und anschließendes Filmgespräch “Landstück” (D 2015, 122 min) / In Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam / Mittwoch, 13. April 2016, 19.00 Uhr / Filmmuseum Potsdam, Breite Straße 1A, 14467 Potsdam / Tickets (3 Euro) erhältlich an der Abendkasse Weiterlesen

Sorge um Werders Waldgebiet

Im „Werderaner Gespräch“ des Heimatvereins ging es am 19.01.2016 um den Umweltschutz. Dazu das Nachstehende von Herrn A. Klein aus Werder: Nichts gegen eine zielstrebige, maßvoll gesteuerte Energiewende, aber lasst dabei unsere Wälder aus dem Spiel! Mit diesem Appell an die Landesregierung könnte man das Ergebnis des ersten diesjährigen „Werderaner Gesprächs“ zum Thema „Der Werderaner Wald ist in Gefahr“ zusammenfassen. Zwei engagierte Frauen der Umweltvereinigung „Waldkleeblatt-Natürlich Zauche e.V.“, die Bliesendorfer Ortsvorsteherin Eveline Kroll und die Historikerin Eva Bogda, IMG_6442malten in zwei Vorträgen mit Filmeinblendungen ein beängstigendes Bild von der Bedrohung regionaler Wälder besonders durch leistungsstarke Windkraftanlagen. Im Blick hatten sie dabei vor allem das zusammenhängende Waldgebiet der Gemarkung Bliesendorf am Südhang der Glindower Platte mit seinen aus zwei Eiszeiten hervorgegangenen Dünen und Mulden, mit Ton- und Lehmböden, wasserführenden leicht sauren Sandschichten u.a., wo neben Kiefern auch Eichen, Buchen, Lärchen und Bergahorn gedeihen. Weiterlesen

Volksbegehren gegen Windräder / Wie beteilige ich mich?

Am 07.01.2016 ist das Volksbegehren für größere Mindestabstände von Windrädern zu Wohnbebauungen und gegen Windräder im Wald gestartet. Bis zum 06.07.2016 haben alle Bürgerinnen und Bürger des Landes Brandenburg (die älter als 16 Jahre sind) die Möglichkeit, sich hieran zu beteiligen. Am einfachsten ist die Beteiligung durch die Beantragung der Briefwahlunterlagen direkt im Internet hier.

In den nächsten Wochen werden Sie aber auch in Ihren Briefkästen (und an zentralen Auslagen, wie z.B. in Fichtenwalde bei der Bäckerei Neuendorff) Postkarten zur Beantragung/ Zusendung eines Eintragungsscheines für das Volksbegehren finden. Wenn Sie sich auf diesem Weg beteiligen wollen, füllen Sie diese Postkarten gut leserlich aus. Die Angaben sind gesetzlich vorgeschrieben. Unvollständige Angaben (oder eine Mehrfachbeteiligung) führen zur Unwirksamkeit! Wir sammeln diese Postkarten und leiten Sie an die Wahlbehörde im Beelitzer Rathaus weiter. Abgeben können Sie die Postkarten in Fichtenwalde im Briefkasten des Ortsvorstehers in Fichtenwalde Am Markt 1 (vor dem Hans-Grade-Haus), im Briefkasten in der Wilmersdorfer Str. 14 bei Ludwig oder im Briefkasten in der August-Bebel-Str. 47 bei Köhn. In den anderen Ortsteilen von Beelitz, werden wir die Ortsvorsteher/-innen bitten, diese Postkarten weiterzuleiten. In den Gemeinden Kloster Lehnin, Bliesendorf (Werder/Havel), Borkheide und Borkwalde können Sie die Postkarten bei Ihren BI-Vertretern abgeben.

Egal ob online oder schriftliche Beantragung, danach erfolgt die Zusendung eines Eintragungsscheines, der wie bei der Briefwahl portofrei und unterschrieben zurückgeschickt werden muss!

Sie können sich natürlich auch persönlich im Beelitzer Rathaus (in der Zeit Montag von 9 -12 und 13 – 15 Uhr / Dienstag von 9 -12 und 13 – 18 Uhr oder Donnerstag von 9 -12 und 13 – 17 Uhr) gleich in die Eintragungslisten für das Volksbegehren eintragen lassen – bitte Personalausweis nicht vergessen. Die Sprechzeiten weiterer Gemeinden entnehmen Sie bitte den örtlichen Info-Kästen der Gemeinden.

Bei Fragen rufen Sie mich einfach an: 0151 70506198.

Bitte werben Sie auch im Freundes- oder Bekanntenkreis für eine Beteiligung. Insgesamt benötigen wir 80.000 gültige Wählerstimmen, also kein „Pappenstiel“!

Volksbegehren gegen den Bau einer 3. Start- und Landebahn am Flughafen BER

Herr Dr. Hans Gelderblom hat den nachstehenden Artikel zum Volksbegehren: „Gegen eine Erweiterung der Kapazität und gegen den Bau einer 3. Start- und Landebahn am Verkehrsflughafen Berlin-Brandenburg BER“ verfasst. Warum sollten wir/Sie dieses Volksbegehren unterstützen?  BER wurde am falschen Standort realisiert und wird bei Inbetriebnahme zu klein sein. Weiterlesen

Neues von Flugrouten des BER

Neben Windkraftanlagen haben wir auch noch andere Schwerpunkte. Die Gründungsmitglieder werden sich erinnern, entstanden ist unser e.V. zunächst aus der Protestbewegung gegen die geplanten Flugrouten des BER. In unserer Satzung ist dazu aktuell folgendes formuliert: Förderung und Durchführung von Lärmschutzmaßnahmen mit den Schwerpunkten der Verhinderung von Gesundheitsschäden insbesondere durch Infraschall (z.B. durch Windräder),
Flugzeuglärm (z.B. durch die An- und Abflüge zum/vom Flugplatz Berlin-Brandenburg in Berlin-Schönefeld – BER), Autobahnlärm (verursacht durch die A 10 / A 9 / A 2) und
Eisenbahnlärm (Eisenbahnlinie nach Dessau).

Somit eine aktuelle Info zum Thema. Wer möchte kann sich hier und hier tiefer in das Thema einlesen.