Borkheide will selbst Infraschall messen

Das meldet heute die MAZ in ihrer Druckausgabe. Demnach wurde im Ortsentwicklungsausschuss des Ortes vorgeschlagen, ein eigenes Messgerät anzuschaffen. Damit soll der als gesundheitsschädlich eingestufte Infraschall, der von Windrädern ausgeht, gemessen werden:

Mit den an bereits betriebenen Windparks gewonnenen Messdaten hoffen die Borkheider, den Beelitzer Windpark-Investor, die Firma Juwi, von dem Projekt in Nähe der Ortschaften Borkheide und Borkwalde abbringen zu können.

Die konkrete Umsetzung der Idee muss allerdings noch weiter diskutiert werden.

Aufrufe: 0