Jahresrückblick 2016 der BI-Bliesendorf im Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V.

Jahresrückblick 2016 – BI-Bliesendorf – Nach dem Jahresauftakt im Januar 2016 des Waldkleeblatt- Natürlich Zauche e.V. mit den vier verbündeten Bürgerinitiativen im Gemeindezentrum Bliesendorf begann auch das Jahr 2016 wieder mit dem eifrigen Sammeln von Unterschriften. 20160529_124956 Nach der erfolgreichen Volksinitiative „Rettet Brandenburg“ für größere Abstände der Windkraftanlagen zur Wohnbebauung und keine Windräder im Wald, folgte jetzt die 2. Stufe, das Volksbegehren. Unterstützt wurden wir durch die Stadt Werder, die im Amtsblatt eine Aufforderung an die Bürger ihre Unterschrift beim Bürgerservice oder bei den Ortsvorstehern abzugeben, veröffentlichte. Bei den Heimatvereinen von Werder, Glindow und Elisabethhöhe durften wir Vorträge halten und die Bürger über die Thematik aufklären. Eine Besonderheit war die Unterstützung durch das Pfarramt Plötzin, wo wir in der Kirche Göhlsdorf unseren Vortrag mit Film hielten. Viele Aktionen der BI – Bliesendorf,

wie Aktionen in Brandenburg ( Havel ) , in Werder (Havel) und Potsdam, zum Tag des Waldes, der Frühlingsspaziergang in Werder(Havel) und der Wandertag mit Waldfest in Bliesendorf haben dazu beigetragen, dass wir im  Landkreis Potsdam-Mittelmark die erfolgreichste Bürgerinitiative waren. Große Aufmerksamkeit konnten wir mit unseren Wald T-Shirts beim Umzug zum Blütenfest erreichen. Viele Bürger haben uns darauf angesprochen und ihre Solidarität bekundet. Unterstützt bei den Aktionen haben uns die Landfrauen und der Sportverein Bliesendorf. Hier nochmal die Zahlen des Volksbegehrens Land Brandenburg: insgesamt 45.270 gültige Eintragungen, stärkster Landkreis Potsdam-Mittelmark mit 7.469 Eintragungen davon Werder (Havel ) 1.617, insgesamt  gesammelt hat die BI-Bliesendorf  2.904 Unterschriften für die Anforderung der Eintragungsunterlagen. Leider wurden viele Eintragungsscheine von den Bürgern nicht zurückgeschickt. Fazit: Das ganze Verfahren des Volksbegehrens ist für die Bürger zu kompliziert, zu umständlich und  daher nicht volksnah. Einer unserer Höhepunkte in 2016 : Am Sonntag, den 29. Mai 2016 fand der 5. Aktionstag „Rettet unseren Wald“ mit ca. 220 Teilnehmern in Bliesendorf statt. Nach der Begrüßung durch die Ortsvorsteherin Eveline Kroll und den Reden von Altbürgermeister Werner Große, MdL Dr. Saskia Ludwig und dem Ortsvorsteher von Glindow Sigmar Wilhelm begann ein feierliches Programm rund um den Wald. Der Direktor der Landesbetrieb Forst Hubertus Kraut hielt eine Laudatio über den Wald und begleitete die Wanderung mit fachkundigen Erläuterungen über die Flora und Fauna. Der Eselnomade Jan begleitete die Kinder zu einem Märchenzelt unter der Zaubereiche, wo Conrad und Jasmin Mohr Märchen erzählten. Besonders gefeiert wurde, dass mit großer Unterstützung der Stadt Werder (Havel) die beantragten Windkraftanlagen seit 2013 im Werderaner Wald bei Bliesendorf/Glindow noch nicht stehen und dass der Kampf um den Wald nicht nachlassen wird. Schon traditionell vor Wahlen waren in diesem Jahr alle Kandidaten zur Wahl des Landrates von Potsdam-Mittelmark am 01.09.2016 zu einer Podiumsdiskussion im großen Saal des Fliegerheims in Borkwalde beim Waldkleeblatt-Natürlich Zauche e.V. zu Gast. Vor ca. 110 Bürger/-innen wurde zum Thema Windkraft im Wald und zur Nationalen Strategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt diskutiert.Auch ging es um Unterschutzstellungen, wie z.B. um die Sicherstellung der Bogendüne Renneberge. Der nachher wiedergewählte Landrat Blasig traf mit dem Satz „ Windräder im Wald – das ist Gaga“ voll  ins Schwarze. Leider hat er sich mit dem bestätigten Regionalplan bisher für diese Aussage noch nicht nachdrücklich genug eingesetzt. Die Sicherstellung der Unterschutzstellung der Bogendüne Renneberge hatte er uns mündlich zugesagt und eine Behördenbeteiligung wird derzeit durchgeführt. Auch der Landesparteitag der SPD im Oktober 2016 war wieder ein Grund unseren Protest gegen die Energiepolitik  der Landesregierung zu zeigen und  eine Evaluierung der Ausbauziele zu fordern. Mit dem 39. „Energiegipfel“ der BI Bliesendorf und einer anschließenden Weihnachtsfeier im Bliesendorfer Gemeindezentrum wurde der Abschluss des Jahres 2016 feierlich gemeinsam mit den Landfrauen, dem Sportverein und Mitstreitern aus den verbündeten Bürgerinitiativen des Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V. begangen. Besonders gefreut haben wir uns über die vielen gekommenen Ehrengäste aus der Politik,  wie u.a. unsere Bürgermeisterin Manuela Saß, Dr. Saskia Ludwig MdL, Sigmar Wilhelm OV und Fred Witschel OB Glindow, sowie die Vorsitzenden vieler Werderaner Vereine, u.a. von den Heimatvereinen Werder, Glindow und Elisabethhöhe, die uns bei sämtlichen Unterschriftsaktionen sehr unterstützt haben. Der Fotoclub vom Kunstverein Orphee hat Bliesendorf mit Jürgen Steinberg sechs Monate lang fotografisch begleitetet. Herr Steinberg hat dann festgestellt, dass der wahre Schatz von Bliesendorf in der Natur der Umgebung liegt. Die Fotoausstellung „Naturschatz Bliesendorf“ konnte dann mit besonders schönen Waldbildern aus der Umgebung durch den Kurator Frank Weber eröffnet werden. Ein kleiner Film von Dietger Spiegel über das Waldfest/Wandertag 2016 und das anschliessende Buffet ließen den Abend bei vielen Gesprächen gemütlich ausklingen. Unserem Leitspruch folgend „Wer nicht kämpft, hat schon verloren“ wünschen wir allen Mitstreitern und Unterstützern für den Erhalt unserer Heimat ein erfolgreiches Jahr 2017! Eveline Kroll und Andreas Struck

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.