Bei Kaiserwetter feierten die Bliesendorfer den Werderaner Wald

Am Sonntag, den 29. Mai 2016 fand der 5. Aktionstag “Rettet unseren Wald” mit ca. 220 Teilnehmern in Bliesendorf statt. Nach der Begrüßung durch die Ortsvorsteherin Eveline Kroll und den Reden von Altbürgermeister Werner Große, MdL Dr. Saskia Ludwig und dem Ortsvorsteher von Glindow Sigmar Wilhelm begann ein feierliches Programm rund um den Wald. Besonders gefeiert wurde, dass mit großer Unterstützung der Stadt Werder (Havel) die beantragten Windkraftanlagen seit 2013 im Werderaner Wald bei Bliesendorf/Glindow noch nicht stehen und dass der Kampf um den Wald nicht nachlassen wird.

Als Unterstützung mit einer Unterschrift wurde dazu das Volksbegehren Windkraft “Für größere Mindestabstände und keine Windräder im Wald” aufgerufen. In der Laudatio des Direktors der Landesbetrieb Forst Hubertus Kraut wurden die Bliesendorfer und Glindower Bürger zu ihrem fachkundigen Waldwissen gelobt und er stellte den Wald, neben vielen anderen Funktionen, als wichtigen Erholungsort für die Menschen dar. Der Baumtanz von Alexandra Wein um die zwei “sprechenden Bäume”, die Kiefer Jeremias und die Eiche Philipp, bereitete das Publikum vor auf einen interessanten Dialog der beiden Bäume über die Geschichte, die ökologischen Funktionen des Waldes, die CO 2 Speicherfähigkeit der beiden Baumarten und über die Gefahr durch “artfremde Propellerbäume” wie Windkraftanlagen. Zur Abrundung gab es das selbstkomponierte Bliesendorfer Waldlied von Christoph Wein, ein Volkslied mit Anja Spiegel und zum Abschluss für alle zum Mitsingen die Vogelhochzeit mit dem Werdersänger Karsten Perenz. Angeführt von der Wanderführerin Eva Bogda, den Naturschutzhelfer Karsten Bathe, den Eselnomaden Jan mit seinen Eseln und den Märchenerzählern Conrad und Jasmin Mohr begann dann die Wanderung zu der Zaubereiche im Wald. Unter dem grünen Dach der Zaubereiche wurden Märchen erzählt und der Eselnomade Jan machte mit den Kindern Zirkusjonglage. Die Erwachsenen wanderten währenddessen unter fachkundiger Führung von Eva Bogda und Karsten Bathe zu den zwei dicken Eichen und zum Huteeichenwald weiter. Unterstützt wurden die fachlichen Erläuterungen über den Wald durch den Experten Hubertus Kraut. Begeistert kehrten die Wanderer und Kinder mit den Eseln aus dem Wald nach Bliesendorf zum Waldfest zurück. Dort wurde von den Bliesendorfer Landfrauen mit selbstgebackenen Kuchen und vom Sportverein mit leckerem Gegrilltem für das leibliche Wohl gesorgt. Mit der Klöppelausstellung “Laßt die Bäume Leben” von der Klöppelgruppe Werder unter der Leitung von Sigrid Weinert fand dieser gelungene Aktionstag für den Erhalt unseres Waldes einen schönen Ausklang.

Eveline Kroll
BI-Bliesendorf im Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V.

© Herbert Piechulek
© Herbert Piechulek
© Herbert Piechulek
© Herbert Piechulek
© Herbert Piechulek
© Herbert Piechulek

Aufrufe: 3