BI Fichtenwalde

Logo-FiwaAm 22.03.2011 trafen sich sieben BürgerInnen des Ortsteiles Fichtenwaldes, um sich aus damaliger Sicht zur Problematik des zunehmenden Autobahnlärms zu verständigen. Schnell erweiterte sich die Palette jedoch um geplante Waldrodungen für einen industriellen Windpark südlich von Fichtenwalde und die Diskussion über beabsichtigte Flugrouten über unserem Stadt- und Gemeindegebiet im Zusammenhang mit dem Bau des BER. Damals ahnten wir noch nicht, welche Vielfalt von Fragen und Problemen auf uns zukommt.

Mehrere Artikel im Februar und März 2011 in der Presse, in denen über die geplante Errichtung eines Windparks zwischen den vier Waldgemeinden Borkheide, Borkwalde, Fichtenwalde und Beelitz-Heilstätten berichtet wurde und eine daraufhin durchgeführte Bürgerversammlung in unserem Ortsteil mit Herrn Bürgermeister Knuth am 30.03.2011 brachten den „Stein“ endgültig ins Rollen.

2011

Was konnten wir 2011 in der kurzen Zeit erreichen? Einige Beispiele hierfür:

  •  Wir haben viele Mitbürger zum Nachdenken angeregt; allein ca. 800 Unterstützerunterschriften für unsere Ziele konnten wir dem Bürgermeister am 27.06.2011 überreichen.
  • Wir konnten bei einem großen Familienfest im Sommer mit vielen AnwohnerInnen ins Gespräch kommen.
  • Wir haben in einer Informationsveranstaltung auf die Probleme der über unser Stadtgebiet führenden Flugrouten und sich hieraus ergebenden Gesundheitsschäden aufmerksam gemacht.
  • Wir haben viele engagierte Mitstreiter und Unterstützer gefunden.

Ja, wir haben auch polarisiert.

Mit „Lärm gegen Lärm“ konnten wir auf zwei Demonstrationen jeweils mehr als 100 BürgerInnen mobilisieren und vor dem Beelitzer Rathaus – nicht nur auf unsere – Probleme aufmerksam machen.

Am 06.12.2011 fand die Gründung des Vereins „Bürgerinitiative Fichtenwalde – Natürlich gegen Lärm e.V.“ statt. Dem e.V. wurde im Januar 2012 der Status der Gemeinnützigkeit verliehen.

2012

Ende Januar 2012 fand auf Initiative der Fichtenwalder ein Treffen von ca. 30 Bürgerinitiativen im Hans-Grade-Haus statt. Damit wurde die schon seit längerem bestehende Volksinitiative „Rettet Brandenburg“ wiederbelebt. Inzwischen gehören dem Verbund 55 brandenburger Bürgerinitiativen gegen Windkraftanlagen an. Innerhalb des Bündnisses spielte die BI-Fichtenwalde fortan eine tragende Rolle.

Am 02.02.2012 übergaben wir dem Landtagspräsidenten eine von 632 Bürger unterschriebene Petition zum Schutz der Brandenburger Wälder.

Mit diversen Flyer-Aktionen haben wir auf die Problematik von Windkraftanlagen und insbesondere die Bedrohung durch Brandgefahr hingewiesen. Laut Regionalplanung und sachlicher Teilflächennutzungsplanung soll mitten in dem Wald (südlich von Fichtenwalde) ein Windsuchgebiet ausgewiesen werden. In 2013 stellet die das Unternehmen juwi einen Antrag auf Errichtung von 15 WKA in diesem Gebiet.

Sowohl in der Stadtverwaltung in Beelitz wie auch bei der Regionale Planungsgemeinschaft Havelland-Fläming konnte die Bürgerinitiative Fichtenwalde – Natürlich gegen Lärm Einwendungen von über 650 Fichtenwalder Einwohnern gegen die aktuellen Planungen übergeben.

Im Verlauf des Jahres wurde eine Vielzahl von Gesprächen mit Politikern geführt. Darunter mehrmals mit den Landesministern für Gesundheit und Umweltschutz (Frau Tack), dem Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten (Herr Christoffers) und Herrn Landrat Blasig. Nicht zuletzt durch die große Unterstützung der Fichtenwalder Bevölkerung haben wir in der Presse mittlerweile großes Interesse gefunden. So beschäftigte sich der RBB in seiner live Sendung vom 16.08.2012 ausschließlich mit dem Thema Windpark bei Fichtenwalde / Beelitz Heilstätten. Und auch auf vielen politischen Ebenen – außerhalb der Stadt Beelitz – finden die Argumente der Fichtenwalder Gehör.

2013

Im Mittelpunkt der Aktionen des Jahres 2013 stand das Treffen mit Vertretern der Landesregierung und Behörden am 22.08.2013 zum Thema „Brandschutz bei Windenergieanlagen“. U. a. vertreten war Herr Heinz Rudolph von der Landesschule und Technischen Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz zum Thema vortragen.Daneben informierte u.a. die Regionale Planungsstelle Havelland-Fläming und die Stadtverwaltung Beelitz über den Stand ihrer Planungen.

Apropos Brandschutz: Der Landtagsabgeordnete der CDU, Herr Ludwig Burkhardt, hat nach einem Gespräch mit Vertretern der BI am 01.07.2013 eine kleine Anfrage (Nr.: 3014) an die Landesregierung zum Thema „Waldbrandgefahr durch Windkraftanlagen“ gestellt (s. auch unsere Homepage). Die Antwort zu der für uns entscheidenden Frage ist gelinde gesagt eine Frechheit. Zusammengefasst bedeutet sie: Weil es in den letzten Jahren bei Fichtenwalde keine Brände (an WKA) gegeben hat, besteht auch keine Gefahr! Das ist der pure Hohn! Was müssen wir uns eigentlich noch bieten lassen? Was muss erst passieren, dass Politik reagiert?

Zwei zentrale Informationsveranstaltungen wurden im Sommer zum Bauantrag der Fa. juwi durchgeführt. Hierzu hat der e.V. umfangreiche Einwendungen vorgetragen.

An dem BImSchG-Verfahren zum Antrag der Fa. juwi auf Errichtung von 15 WKA in unseren Wäldern haben sich über 230 Fichtenwalder/innen mit Einwendungen beteiligt.

Die BI hat sich aktiv an der öffentlichen Anhörung zum BImSchG-Verfahren / Antrag der Fa. juwi auf Errichtung von 15 WKA beteiligt.

2014

Die Bürgerinitiativen der Gemeinden Borkheide/Borkwalde, Kloster Lehnin und Bliesendorf traten dem Verein „Bürgerinitiative Fichtenwalde – Natürlich gegen Lärm e.V.“, welcher fortan unter dem Namen „Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V.“ tätig ist.