Schlagwort-Archive: SPD

Einmalig im Bundestagswahlkreis 60 und 61 / (Fast) Alle eingeladenen Kandidatinnen und Kandidaten bei Waldkleeblatt auf dem Podium / Fazit

Waldkleeblatt hat als einziger Veranstalter in den Bundestagswahlkreisen 60 und 61 alle wichtigen Kandidatinnen und Kandidaten auf einem Podium vereint. Zunächst am Abend des 18. Juli im mit ca. 120 Teilnehmern/innen gut besuchten Kulturpalast Scala in Werder (Havel). Den Fragen der Moderatoren Frau Plarre (Vorstand Waldkleeblatt/2. Sprecherin der VI Rettet Brandenburg) und Herr Dr. Ludwig (Vorsitzender Waldkleeblatt) stellten sich die Kandidaten/innen Frau Dr. Ludwig (CDU), Frau Teuteberg (FDP), Frau Baerbock (BÜ90/ Grüne), Herr Springer (AfD) und Frau Dr. Tackmann (LINKE) als Ersatz für Herrn Müller (LINKE). Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es in eine interessante und teilweise kontroverse Diskussion. Zum Thema des weiteren Ausbaus der Erneuerbaren Energien, insbesondere der Windkraft und Photovoltaik, ohne derzeitige industrielle und wirtschaftliche Speichermöglichkeiten, waren sich Frau Dr. Ludwig (CDU), Frau Teuteberg (FDP) und Herr Springer (AfD) einig, dass das Erneuerbare Energieengesetz (EEG) reformiert werden muss … ähnlich verlief die Veranstaltung am 20. Juli im Tiedemann-Saal der Stadt Beelitz – leider mit einem Wermutstropfen, im 200 Zuschauer fassenden Saal blieb die Hälfte der Stühle leer. Davon ließen sich aber die Diskutanten Frau Dr. Tiemann (CDU), Frau Domscheit-Berg (LINKE), Herr Holzschuher (SPD für den erkrankten Prof. Rautenberg), Herr Heyer-Stuffer (BÜ90/Grüne), Herr Vohn (FDP) und Herr Riedelsdorf (AfD) nicht beirren. S. auch den MAZ-Artikel vom 21.07.2017 dazu hier. Wie in Werder trafen insbesondere die Kandidatin/-en der Linken und der Grünen keine Aussage dazu, ob sie bei einem Ausstieg aus Atom- und Kohlestrom auch dessen Import verbieten würden – dies wäre ja konsequent. Abschließend wünschte Dr. Ludwig allen Kandidatinnen und Kandidaten, die eben gegen den Mainstream ihrer Parteien diskutiert hatten, Durchhaltevermögen. Es wurde ein „Nachgefragt“ ca. in 2 Jahren angekündigt. Weiterlesen

Nachlese Demo zum SPD Parteitag

An der Demo zum Landesparteitag der SPD am 15.10.2016 sdrnahmen ca. 30 Vertreter/-innen der Volksinitiative

dav

teil. Leider waren nur zwei SPD-Landtagsabgeordnete bereit, mit unseren Vertretern zu reden – das sagt alles … Der RBB berichtete (leider nur sehr eingeschränkt …)

DEMO zum Landesparteitag der SPD / 15.10.2016 / 08:30 Uhr am Luftschiffhafen in Potsdam

15. Oktober 2016
8:30bis11:00

Am 15.10.2016 führt die SPD ihren diesjährigen Landesparteitag durch. Hier wollen wir wieder gegen die verfehlte Energiepolitik der Landesregierung protestieren. Treffpunkt ist am 15.10.2016 08:30 Uhr in Potsdam Am Luftschiffhafen 1 / Parkplatz – Zugang zum Kongresshotel. Mitbringen könnt/können ihr/Sie Plakate/Flyer/Trommeln/Trillerpfeifen/Tonträger/-abspielgeräte und Megaphon. Weiteres zum Parteitag hier. Wir hoffen auf rege Teilnahme!

Volksbegehren gegen Windräder gescheitert – kommt jetzt der Sturm auf den Wald? SDW-Walddialog 2016 am 19.09.2016 in Potsdam

19. September 2016
16:00bis21:00

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald / Landesverband Brandenburg stellt ihren Walddialog 2016 unter das Thema: Nach dem Volksbegehren zur Windkraft: Kommt jetzt der Sturm auf den Wald? P1000397Das Volksbegehren für ein generelles Verbot von Windkraftanlagen in Brandenburgs Wäldern ist gescheitert. Was heißt das für die Zukunft? Beginnt jetzt der große Kahlschlag? Oder gelingt ein vernünftiger Weg, auf dem ein nachhaltiger Standard der Waldbehandlung erhalten bleibt? Informieren Sie sich hier und nehmen Sie am 19.09.2016 teil.

Demo zum Landesparteitag der SPD

Knapp 50 Unterstützerinnen und Unterstützer der Volksinitiative „Rettet Brandenburg“ nahmen heute (28.11.2015) an einer Demo vor dem Landesparteitag der SPD in Potsdam teil. Sie unterstützten damit unserer Forderungen nach größeren Abständen von WKA zu Wohngebäuden und gegen die Errichtung von WKA in Wäldern.

Dabei wurden u.a. diverse Informationsmaterialien an Delegierte übergebe. Bemerkenswert war, dass hier offensichtlich eine Auto-Klassengesellschaft vertreten war. Während viele SPD-Anhänger in kleinen Autos realtiv entspannt die Unterlagen entgegengenommen haben, brausten die meisten Oberklasse-PKW´s (und die waren recht zahlreich vertreten!!) auf der 10-er Strecke doch mit sehr überhöhter Geschwindigkeit und abgewendeten Blicken an uns vorbei! Schade? = oder Bezeichnend! Vielen Dank an unsere Aktivisten.Gruppenfoto

003 004  006 007  20151128_085144 20151128_085258 Weiterlesen

Demokratie ist anders

Frau Lieske bügelt in der Landtagssitzung am 20.11.2015 die Aussprache zu Windkraftanlagen ab. Informieren Sie sich auf dem nachstehenden Link. Sie müssen allerdings nach unten scrollen … ein Schalk der sich Böses dabei denkt … bis „Letzte Chance nutzen und Volksbegehren ernst nehmen“ oder „Moratorium für Windkraftanlagen“ … und nun der Link.

DEMO am 28.11.2015 in Potsdam

28. November 2015
9:00bis10:00

Hallo in die BI-Runde, bitte unterstützen Sie unseren Protest gegen die Errichtung von Windrädern im Wald und in Naturschutzgebieten sowie für einen Mindestabstand von 10-H (mindestens aber 2.000 m) von jeder Wohnbebauung. Nehmen Sie an der Demo zum Landesparteitag der SPD / Brandenburg am Sonnabend, 28.11.2015,  in der Zeit von 9 bis 10 Uhr an der Zufahrt zum Kongresshotel Potsdam am Templiner See (Am Luftschiffhafen 1 in 14471 Potsdam) teil.

Über 100 Menschen demonstrierten Sonntag Mittag gegen Windräder im Wald

Protestwanderung gegen Windräder im Wald

Protestwanderung gegen Windräder im Wald

Auf vier Wegen, mit den Fahrrad oder zu Fuß fanden heute über 100 Menschen den Weg an die Stelle im Wald zwischen Fichtenwalde, Borkwalde und Borkheide, an der künftig die Windräder stehen sollen. Gemeinsam protestierten sie gegen diese Vorhaben. Weiterlesen

Beginnen die (SPD-)Genossen zurück zu rudern?

Oder ist es taktisches Manöver? Jedenfalls tut sich etwas nach unserer Volksinitiative, wie der rbb berichtete: Nach Protest in Brandenburg – SPD rückt von Windkraft-Ausbau ab:

„Es gibt eine breite Bewegung gegen Windenergie, die ist wahrscheinlich quantitativ größer als die gegen Braunkohle“, sagte SPD-Fraktionschef Klaus Ness. Damit müsse man sich auseinandersetzen. Allerdings sei die Windkraft für die Energiewende unverzichtbar. Das Ergebnis der Prüfung soll im kommenden Jahr vorliegen.

Damit sich jeder selbst ein Bild machen kann, hier der Beschluss des SPD-Landesvorstandes als PDF.

„Null Rücksicht auf die Menschen“

Nachdem der Antrag „Verlässliche Abstandskriterien für Windkraftanlagen in Brandenburg (DS 6/233)“ von CDU und BVB-Freie Wähler am 17.12 durch SPD und Linkspartei abgelehnt wurde, gab der Abgeordnete Christoph Schulze (BVB-Freie Wähler) Anfang Januar eine Pressemitteilung unter obiger Überschrift heraus. Darin heißt es u.a.: Weiterlesen