Schlagwort-Archive: Infraschall

Brandenburger Landesumweltamt setzt Interimsverfahren zur Schallausbreitung um!

Das Brandenburger Landesumweltamt (LfU) setzt seit dem 08.11.2017 das sogenannte Interimsverfahren zur Schallausbreitung um! In der Praxis bedeutet dies, dass genehmigungsrelevante Schallprognosen um ca. 6 bis 9 dB korrigiert werden müssen. Somit ergeben sich im Umkehrschluss „automatisch“ größere Abstände zwischen Wohnbebauung und Windkraftanlagen etc.! Worum es genau geht, können Sie entweder hier oder unter diesem Link nachlesen. Das ist ein anerkennenswerter und bedeutender Schritt für mehr Schutz vor Windkraftanlagen! Offensichtlich hat das LfU an alle aktuellen Antragsteller eine Aufforderung versendet, die bisherigen (überholten) Schallgutachten zu überarbeiten. Zum Beschluss des LfU können Sie hier Näheres nachlesen.

 

„Wann wird Schall gefährlich?“ wird teilnehmerstärkstes Fachgespräch der Legislaturperiode: BVB / FREIE WÄHLER bringt tieffrequenten Schall und Infraschall ins Gespräch

Iris Schülzke von BVB / Freie Wähler eröffnet das Fachgespräch „Wann wird Schall gefährlich?“. Mit über 70 Teilnehmern war es überaus gut besucht (und Waldkleeblatt war dabei). Vor allem durch den massiven Ausbau der Windkraft sind tieffrequenter Lärm und Infraschall ein wachsendes Problem in Brandenburg. Am Vorabend des „Internationalen Tages gegen den Lärm“ widmete die Landtagsgruppe BVB / FREIE WÄHLER dem Thema daher am 25.04.2017 ein Fachgespräch. Dipl.-Ing. Rasim Wolfgang Rasim (VI Rettet Brandenburg) zeigte, dass sich tieffrequenter Schall durch Hindernisse kaum aufhalten lässt. Er wird viel besser als Körperschall durch Festkörper übertragen und dabei erheblich weniger gedämpft. Als praktisches Beispiel führte er die Probleme mit lauter Musik in Mehrfamilienhäusern auf. Was durch die Wände bei den Nachbarn ankommt und zu Beschwerden führt, sind meist nicht die Töne im mittleren und hochfrequenten Bereich, sondern vor allem die tieffrequenten Bässe. Dr. med. Regina Pankrath  (VI Rettet Brandenburg) klärte als Mitglied der „Ärzte für Immissionsschutz“ über medizinische Aspekte tieffrequenten Lärms und insbesondere Infraschalls auf. Sie präsentierte zahlreiche neuen medizinischen Erkenntnisse der letzten Jahre. Lautstärken und Frequenzen, die nach früheren Vorstellungen nicht wahrgenommen werden können, lösen im Gehirn nachweislich Gehirnaktivität aus. Alle Beiträge können Sie hier auch komplett nachlesen. Weiterlesen

Die Story: Wahnsinn Windkraft

Windräder soweit das Auge reicht. Dass Sachsen-Anhalt bei der Dichte an Windkraftanlagen bundesweit auf Platz drei liegt, ist nicht zu übersehen. Zwei Prozent der Landesfläche sind aktuell damit bebaut. Und es sollen noch mehr werden und noch größere.

Doch inzwischen wächst die Zahl der Windkraftgegner. Naturfreunde beklagen schädliche Auswirkungen auf die Tierwelt. Immer wieder geraten Vögel in die Reichweite der Rotoren und werden getötet. Der Konflikt spaltet inzwischen ganze Dörfer. So wie Zeppernick im Jerichower Land. Drei Viertel der Einwohner haben hier gegen einen neuen Windpark unterschrieben. Sie fürchten um den streng geschützten Rotmilan, der dort heimisch ist. „Es kann nicht sein, dass ich mit Windkraft Naturräume von Menschen und Tieren zerstöre, um angeblich Natur zu sichern. Da sehe ich einen Widerspruch.“, sagt Henry Bartholomäus, Sprecher der Zeppernicker Bürgerinitiative. Etwa ein Viertel der Einwohner, darunter Landbesitzer, ist allerdings für den Windpark. Denn Windkraftanlagen sind ein lohnendes Geschäft: wer seine Fläche für ein Windrad verpachtet, dem winken Jahr für Jahr zum Teil sechsstellige Einnahmen – egal, ob die Anlage läuft oder nicht. Stillstandzeiten werden ausgeglichen – mit der Einspeisevergütung, die der Netzbetreiber zahlt.

Dafür muss am Ende der Verbraucher mit steigenden Strompreisen zahlen. Der Streit über Nutzen oder Schaden der Windkraft spaltet auch Parteien und Verbände, wie den BUND. Wie „grün“ ist diese Energieform wirklich? Wer verdient an der Windkraft? Zerstören die Windrad-Kolosse nur unsere Landschaften oder lohnt sich die Investition?

Die Dokumentation des MDR erreichen Sie unter folgender Adresse

http://www.mdr.de/tv/programm/sendung664510_ipgctx-true_zc-4cd383ea.html

 

Widerstand gegen die Energiewende in NRW

Auch in Nordrhein-Westfalen gibt es Widerstand gegen die Energiewende insbesondere gegen die immer näher an die Wohngebiete kommenden Windräder.
Das „VernunftWende Bündnis NRW“ informiert mit Video und Internetseite.
Sehen und lesen Sie selbst.“

Weiterlesen

Friedrich-Naumann-Stiftung – Filmtipp

13. April 2016
19:00bis22:00

Filmvorführung und anschließendes Filmgespräch „Landstück“ (D 2015, 122 min) / In Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam / Mittwoch, 13. April 2016, 19.00 Uhr / Filmmuseum Potsdam, Breite Straße 1A, 14467 Potsdam / Tickets (3 Euro) erhältlich an der Abendkasse Weiterlesen

Volksbegehren gegen Windräder / Wie beteilige ich mich?

Am 07.01.2016 ist das Volksbegehren für größere Mindestabstände von Windrädern zu Wohnbebauungen und gegen Windräder im Wald gestartet. Bis zum 06.07.2016 haben alle Bürgerinnen und Bürger des Landes Brandenburg (die älter als 16 Jahre sind) die Möglichkeit, sich hieran zu beteiligen. Am einfachsten ist die Beteiligung durch die Beantragung der Briefwahlunterlagen direkt im Internet hier.

In den nächsten Wochen werden Sie aber auch in Ihren Briefkästen (und an zentralen Auslagen, wie z.B. in Fichtenwalde bei der Bäckerei Neuendorff) Postkarten zur Beantragung/ Zusendung eines Eintragungsscheines für das Volksbegehren finden. Wenn Sie sich auf diesem Weg beteiligen wollen, füllen Sie diese Postkarten gut leserlich aus. Die Angaben sind gesetzlich vorgeschrieben. Unvollständige Angaben (oder eine Mehrfachbeteiligung) führen zur Unwirksamkeit! Wir sammeln diese Postkarten und leiten Sie an die Wahlbehörde im Beelitzer Rathaus weiter. Abgeben können Sie die Postkarten in Fichtenwalde im Briefkasten des Ortsvorstehers in Fichtenwalde Am Markt 1 (vor dem Hans-Grade-Haus), im Briefkasten in der Wilmersdorfer Str. 14 bei Ludwig oder im Briefkasten in der August-Bebel-Str. 47 bei Köhn. In den anderen Ortsteilen von Beelitz, werden wir die Ortsvorsteher/-innen bitten, diese Postkarten weiterzuleiten. In den Gemeinden Kloster Lehnin, Bliesendorf (Werder/Havel), Borkheide und Borkwalde können Sie die Postkarten bei Ihren BI-Vertretern abgeben.

Egal ob online oder schriftliche Beantragung, danach erfolgt die Zusendung eines Eintragungsscheines, der wie bei der Briefwahl portofrei und unterschrieben zurückgeschickt werden muss!

Sie können sich natürlich auch persönlich im Beelitzer Rathaus (in der Zeit Montag von 9 -12 und 13 – 15 Uhr / Dienstag von 9 -12 und 13 – 18 Uhr oder Donnerstag von 9 -12 und 13 – 17 Uhr) gleich in die Eintragungslisten für das Volksbegehren eintragen lassen – bitte Personalausweis nicht vergessen. Die Sprechzeiten weiterer Gemeinden entnehmen Sie bitte den örtlichen Info-Kästen der Gemeinden.

Bei Fragen rufen Sie mich einfach an: 0151 70506198.

Bitte werben Sie auch im Freundes- oder Bekanntenkreis für eine Beteiligung. Insgesamt benötigen wir 80.000 gültige Wählerstimmen, also kein „Pappenstiel“!

Erfolgreiche Demo am 26.08.2015 gegen Vorhaben der Forst Reesdorf Projekt GbR

Protest von Bürgern gegen Windräder vor der Anhörung

Protest gegen Windräder vor der Anhörung

Auch die Demo vor dem Tiedemannsaal in Beelitz am 26.08.2015 gegen die Vorhaben der Firma Forst Reesdorf Projekt GbR war ein voller Erfolg. Eine Stunde vor dem Beginn des Erörterungstermins versammelten sich ca. 20 Mitstreiter zu einer Demonstration vor dem Tiedemannsaal, die unseren Widerstand eindrucksvoll mit Bannern, Plakten und Pfiffen gegen die Aufstellung von Windkraftanlagen in Wäldern und Naturschutzgebieten zeigten. Damit haben wir die Vertreter der Windindustrie und der Behörden gut empfangen.

Um 10.00 Uhr begann dann die mündliche Erörterung der Einwender, Weiterlesen

Neues von Waldbränden und Infraschall

Liebe Mitglieder und Unterstützer/innen unsere Bürgerinitiativen, sehr geehrte Damen und Herren, uns steht ein sonniger und heißer Sonntag bevor. Vielleicht gerade die ideale Möglichkeit, sich ein paar interessante Beiträge anzusehen. Bitte nehmen Sie sich die Zeit. Danke an Herrn Scheiper (Empfehlung zum MDR) und Herrn Didschun (Zusammenstellung Infraschall) für die Hinweise/Zusammenstellung. Mit freundlichen Grüßen Ihr Dr. Ludwig

Und nun zu den Empfehlungen:

1. Die Doku des MDR zu Waldbränden = das könnte uns auch drohen und wird durch die geplante Errichtung von WKA in unseren Wäldern noch verschärft.

2. Infraschall / Gesundheitsrisiken durch Windkraft

a) Ein Film über 56 Minuten, die sich aber lohnen!

b) Nina Pierpont hat in dieser Studie zehn Familien befragt, die in der Nähe eines Windparks mit WKA der Nennleistung zwischen 1.5 bis 3 MW leben. Die Anlage wurde seit 2004 aufgebaut und erweitert. Lesen Sie hier weiter. Weiterlesen

Windfirmen beklagen Beelitz / FAZ zur gescheiterten „Energiewende“

Hallo in die BI-Runde,

ich möchte Ihnen den beigefügten Artikel aus der heutigen MAZ  Windradfirmen klagen gegen Beelitz (als PDF und auf MAZ-Online) und eine Lese-Empfehlung aus der FAZ zur gescheiterten Klimapolitik Deutschlands zur Kenntnis geben.

Schöne Pfingstfeiertage wünscht Ihnen  Dr. Winfried Ludwig