Schlagwort-Archive: Abstand

RBB: Brandenburg bekommt wohl weniger neue Windräder

Der RBB berichtete heute in den Abendnachrichten 19.30 Uhr von Brandenburg Aktuell über die weitere Entwicklung der Windenergie. Nur zwei Bemerkungen dazu: 1. Sehr geehrter Herr Glahr vom Bundesverband der Windindustrie: Es wird Zeit, dass nach Jahren endlich ein kleines Stück Marktwirtschaft in diesem Wirtschaftszeig einzieht. Es bleibt zu hoffen, dass der Ausbau von WKA auch dadurch zurückgeht. Mit Zufalls-Strom, der nur die Preise nach obentreibt, lösen wir kein Problem unserer Energieversorgung. / 2. Sehr geehrter Herr Minister Gerber: Sie verwechseln Bestechnung mit Bürgerbeteiligung. Wann will die Landesregierung endlich dafür sorgen, dass Bürgerbeteiligung und die verfassungsmäßig garantierte Planungshoheit der Gemeinden wirklich ernst genommen wird? Falls Sie den Beitrag verpasst haben sollten, hier kann man ihn sich ansehen.

Gemeindevertretungen von Borkwalde und Borkheide fodern ebenfalls „Keine WKA in Wäldern“

Die Gemeindevertretungen von Borkwalde und Borkheide haben sich am 25.01.2017 bzw. am 26.01.2017 dem Aufruf der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Beelitz gegen WKA in Wäldern und für größere Mindestabstände aus dem September 2016 angeschlossen. Werder hatte dies bereits am 15.12.2016 beschlossen. Damit stehen (fast) alle Gemeinden/Städte des Waldkleeblatt-„Landes“ hinter uns! DANKE!

Jahresrückblick 2016 der BI Borkheide/Borkwalde im Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V.

Liebe MitstreiterInnen der Bürgerinitiative Borkheide-Borkwalde „Im Gegenwind“, liebe Freunde, Interessenten und Einwohner von Borkheide und Borkwalde, noch ist es, was das Thema Windkraftanlagen (WKA) betrifft, ruhig in unseren Waldgemeinden. Dennoch war dieses Jahr für die Bürgerinitiative (BI) und den Verein „Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V.“ ein sehr arbeitsintensives Jahr. © Herbert PiechulekDas Volksbegehren „keine Windräder im Wald“ und für einen „Mindestabstand 10H“ zur nächsten Wohnbebauung sowie die Podiumsdiskussion im Fliegerheim in Borkheide im Vorfeld der Landratswahl haben viel Zeit, Kraft und auch Geld gefordert. Die im April diesen Jahres freigegebene Baugenehmigung für 12 WKA der Firma Juwi, hat nur deshalb noch nicht zum Baubeginn geführt, weil die Spargelstadt Beelitz, in deren Stadtwald die WKA aufgestellt werden sollen, die RECURA-Unternehmensgruppe, die Gemeinde Borkheide (als betroffene Nachbargemeinde) und unser Verein dagegen mit rechtlichen Mitteln vorgehen. Dass sich Städte und Gemeinden Weiterlesen

Jahresrückblick 2016 der BI-Bliesendorf im Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V.

Jahresrückblick 2016 – BI-Bliesendorf – Nach dem Jahresauftakt im Januar 2016 des Waldkleeblatt- Natürlich Zauche e.V. mit den vier verbündeten Bürgerinitiativen im Gemeindezentrum Bliesendorf begann auch das Jahr 2016 wieder mit dem eifrigen Sammeln von Unterschriften. 20160529_124956 Nach der erfolgreichen Volksinitiative „Rettet Brandenburg“ für größere Abstände der Windkraftanlagen zur Wohnbebauung und keine Windräder im Wald, folgte jetzt die 2. Stufe, das Volksbegehren. Unterstützt wurden wir durch die Stadt Werder, die im Amtsblatt eine Aufforderung an die Bürger ihre Unterschrift beim Bürgerservice oder bei den Ortsvorstehern abzugeben, veröffentlichte. Bei den Heimatvereinen von Werder, Glindow und Elisabethhöhe durften wir Vorträge halten und die Bürger über die Thematik aufklären. Eine Besonderheit war die Unterstützung durch das Pfarramt Plötzin, wo wir in der Kirche Göhlsdorf unseren Vortrag mit Film hielten. Viele Aktionen der BI – Bliesendorf, Weiterlesen

SVV Werder a.d. Havel schliesst sich Beelitzer Anti-WKA-Aufruf an

Die Stadtverordnetenversammlung von Werder (Havel) hat sich am 15.12.2016 mit überwältigender Mehrheit dem Beelitzer Aufruf gegen Windkraftanlagen in Wäldern angeschlossen P1000397und fordert: Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Werder (Havel) fordert von der Landesregierung, keine Errichtung von Windkraftanlagen in Wälder sowie in schutzbedürftigen Flächen zuzulassen. Die eingereichten Anträge und Genehmigungen von Windkraftanlagen in Wäldern sowie in Natur- und Landschaftsschutzgebieten sowie im Geotop der Bogendüne Renneberge Weiterlesen

Ehrenmitgliedschaften von Waldkleeblatt an BürgermeisterInnen

Bei einem Treffen im Rathaus der Spargelstadt Beelitz wurde heute (13.12.2016) an drei BürgermeisterInnen die Ehrenmitgliedschaft des Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V. verliehen. In der fünfjährigen Vereinsgeschichte erfolgte diese Ehrung erstmalig. Der Verein würdigt damit das Engagement der BürgermeisterInnen aus Werder/Havel, Borkheide und der Spargelstadt Beelitz für eine vernünftige Energiepolitik und gegen die Vernichtung von Wäldern. 161213-waldkleeblatt-vorn-bernhard-knuth-manuela-sass-andreas-kreibich-hinten-eveline-krolle-winfried-ludwigÜbereinstimmend erklärten die Geehrten, dass sie auch weiterhin den Schutz unserer Gesundheit und die Erhaltung unserer Umwelt unterstützen werden. Gleichzeitig forderten sie, die Planungshoheit und den Willen der Städte und Gemeinden zu wahren! Im Gebiet zwischen Kloster Lehnin, Werder/Bliesendorf, Borkwalde/Borkheide und der Spargelstadt Beelitz ist in insgesamt drei Windparks in Wäldern bzw. Landschafts-/Naturschutzgebieten die Errichtung von bis zu 50 Windkraftanlagen geplant bzw. teilweise schon genehmigt. ABER es könnte noch schlimmer kommen. Weiterlesen

SVV Beelitz fass (erneut) Anti-WKA-Beschluss

Die Stadtverordnetenversammlung von Beelitz hat am 29.11.2016 mit überwältigender Mehrheit (nur 1 Neinstimme und 1 Enthaltung) auf unsere Initiative hin einen erneuten Anti-WKA-Beschluss gefasst. Die MAZ berichtete darüber. Inhalt des Beschlusses : 1. Die Stadtverordnetenversammlung der Spargelstadt Beelitz fordert von der Landesregierung, keine Errichtung von Windkraftanlagen in Wäldern sowie in Natur- und Landschaftsschutzgebieten zuzulassen. beelitz_logo/ 2. Die Stadtverordnetenversammlung der Spargelstadt Beelitz fordert von der Landesregierung eine Regelung zu erlassen, in der ein Mindestabstand von Windkraftanlagen zu Wohnbebauungen jeglicher Art von mindestens 2.000 m festgelegt wird. / 3. Die Gemeindevertretungen/Stadtverordnetenversammlungen der Nachbargemeinden der Spargelstadt Beelitz, insbesondere der Blütenstadt Werder, Borkheide, Borkwalde, Kloster Lehnin, Treuenbrietzen und Nuthe Urstromtal werden gebeten, Weiterlesen

Errichtung von 47 Windrädern im Gebiet von Beelitz und Werder geplant / 12 sind schon genehmigt

Im Großraum 20161107_163723der Spargelstadt Beelitz, Werder (Havel) und Borkheide/Borkwalde ist derzeit (Stand November 2016) die Errichtung von mindestens 47 Windenergieanlagen (WEA) geplant. Die Grundlage hierfür bildet der geltende Regionalplan Havelland-Fläming12 WEA zwischen Fichtenwalde/Borkheide/ Beelitz-Reesdorf/Beelitz-Heilstätten sind durch das zuständige Landesamt für Umwelt schon genehmigt. Dagegen gehen Weiterlesen

Es wird enger für die Windindustrie – Jammern auf hohem Niveau

Es wird enger für die Windindustrie  = Jammern über Schutzkriterien = aber das ist ja nicht neu = Quelle = SWR vom 03.11.2016: „Große Aufregung in der Windkraftbranche. Die neue Landesregierung in Rheinland Pfalz hat die Regeln für den Neubau von Windkraftanlagen deutlich verschärft. Viele Projekte stehen deshalb vor dem Aus. Kommunen und Projektentwickler rechnen mit hohen Verlusten.“ Hier der Beitrag. … Selbst die Branche gesteht ein, dass auf hohem Niveau gejammert wird und ein Glaubwürdigkeitsproblem da ist. Weiterlesen

Einladung des BUND zu folgender Veranstaltung

Was tötet Vögel und Fledermäuse? – Ehrenamtliches Monitoring von Schlagopfern in Brandenburg


Freitag, 11.11.2016 um 17 Uhr im Haus der Natur (Reimar-Gilsenbach-Saal), Lindenstraße 34, 14467 Potsdam

Stromtrassen, Glasfassaden, Windkraftanlagen – für Vögel und Fledermäuse lauern an vielen Stellen menschengemachte Gefahren. Darüber, wie viele Tiere an welchen Bauwerken sterben, bestehen jedoch noch große Informationslücken. Zu große Gebiete müssten regelmäßig abgesucht werden, als einzelne Behörden oder Personen es leisten könnten.

Daher möchte der BUND Brandenburg unter fachlicher Anleitung des Landesumweltamtes ein Netz von ehrenamtlichen Helfer*innen im Land aufbauen, welche die Erfassung von Schlagopfern unterstützen. Diese Daten können wertvolle Dienste leisten und schließlich dafür sorgen, dass Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Bei unserer Auftaktveranstaltung am 11.11. gibt Tobias Dürr von der Staatlichen Vogelschutzwarte (LfU) einen Einblick in die vom Land entwickelte Schlagopfer-Datei und stellt ein standardisiertes Monitoringverfahren vor. Besonders würden wir uns natürlich freuen, wenn sich bereits erste Helfer*innen finden würden. Aber auch grundsätzlich an dem Thema interessierte Personen sind herzlich eingeladen!
Weiterlesen