Archiv der Kategorie: BI Fichtenwalde

Beelitzer Trumpf sticht / Vorerst keine Windräder im Reesdorfer Forst

Wie berichtet, hatte das Landesamt für Umwelt (LfU) die Genehmigung für die Errichtung von sechs Windrädern nördlich der Eisenbahnlinie Berlin-Dessau / Fichtenwalde /Borkwalde Ende 2016 erteilt. Allerdings wurde der beantragte sofortige Vollzug dieser Entscheidung vom LfU verweigert. Dagegen klagte die Antragstellerin. Das Verwaltungsgericht Potsdam hat nunmehr diese Klage sehr deutlich zurückgewiesen. Die MAZ berichtet aktuell darüber. Grund hierfür ist die fehlende Erschließung / Zuwegung zu den beabsichtigten Baugrundstückern. Diese hatte die Stadt Beelitz aus Sicht des Gerichts zu Recht nicht erteilt: „Die Zulässigkeit eines – wie hier – im Außenbereich privilegierten Vorhabens setzt gemäß § 35 Abs. 1 BauGB u.a. voraus, dass die ausreichende Erschließung gesichert ist. Weiterlesen

Klimawandel – da kann man nischt machen!? / Donnerstag, 02.11.2017 / 19 Uhr / ev. Gemeindezentrum „Arche“ Fichtenwalde

2. November 2017
19:00bis21:00

Kaum ein Thema wird derzeit so strapaziert, wie der Klimawandel. Diskutieren Sie mit unseren Referenten, Herrn Dr. Hans-Joachim Müller vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Herrn Pfarrer Hans-Georg Baaske  / Umweltbeauftragter der Ev. Kirche Berlin – Brandenburg – schlesische Oberlausitz zum Thema: Klimawandel – da kann man nischt machen!? / Am Donnerstag, 02.11.2017 / 19 Uhr im ev. Gemeindezentrum „Arche“ Fichtenwalde (Berliner Allee 118, 14547 Beelitz OT Fichtenwalde). Herr Prof. Dr. Müller berichtet u.a. von seiner ganz aktuellen Teilnahme an dem „3rd World Congress on Climate Change and Global Warming Für einen Imbiss und Getränke ist (gegen eine kleine Spende) gesorgt. Wir freuen uns auf Sie. Ihr Dr. Winfried Ludwig

Etappensieg im Kampf gegen die Errichtung von Windrädern in den Beelitzer Wäldern

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, wir, die Stadt Beelitz und unsere Unterstützer haben einen wesentlichen Etappensieg im Kampf gegen die Errichtung von Windrädern in den Beelitzer Wäldern errungen! Das Landesamt für Umwelt (LfU) hat den Antrag von Forst Reesdorf auf sofortigen Vollzug der erteilten Baugenehmigung am 22.05.2017 zurückgewiesen. Weiterlesen

Wald im Spagat zwischen Naturnähe und Industrie

Herr Prof. Müller von der TU Dresden (Tharandt) hielt am 30.03.2017 in Fichtenwalde vor ca. 35 Interessierten einen Vortrag zum Thema „Wald im Spagat zwischen Naturnähe und Industrie“. Sie können ihn hier nachlesen. Weiterlesen

Vortrag „Wald im Spagat zwischen Naturnähe und Industrie“ / Donnerstag 30.03.2017 / 19 Uhr / Hans-Grade-Haus in Fichtenwalde (Am Markt 1)

30. März 2017
19:00bis21:00

Herr Müller wurde 1999 als Professor für Waldschutz in der Fachrichtung Forstwissenschaften (Fakultät Umweltwissenschaften an der TU Dresden) berufen. Die Fakultät ist dem einen oder anderen vielleicht besser bekannt als die von Heinrich Cotta begründete ehemalige Königlich-Sächsische Forstakademie in Tharandt. Müller1Sie ist eine der ältesten forstlichen Ausbildungsstätten der Welt. Tätig war Prof. Müller u.a. von 1993 bis 1997 als Dezernent im Landesforstamt des Landes Brandenburg und von 1997 bis 1999 als Weiterlesen

SVV Beelitz fass (erneut) Anti-WKA-Beschluss

Die Stadtverordnetenversammlung von Beelitz hat am 29.11.2016 mit überwältigender Mehrheit (nur 1 Neinstimme und 1 Enthaltung) auf unsere Initiative hin einen erneuten Anti-WKA-Beschluss gefasst. Die MAZ berichtete darüber. Inhalt des Beschlusses : 1. Die Stadtverordnetenversammlung der Spargelstadt Beelitz fordert von der Landesregierung, keine Errichtung von Windkraftanlagen in Wäldern sowie in Natur- und Landschaftsschutzgebieten zuzulassen. beelitz_logo/ 2. Die Stadtverordnetenversammlung der Spargelstadt Beelitz fordert von der Landesregierung eine Regelung zu erlassen, in der ein Mindestabstand von Windkraftanlagen zu Wohnbebauungen jeglicher Art von mindestens 2.000 m festgelegt wird. / 3. Die Gemeindevertretungen/Stadtverordnetenversammlungen der Nachbargemeinden der Spargelstadt Beelitz, insbesondere der Blütenstadt Werder, Borkheide, Borkwalde, Kloster Lehnin, Treuenbrietzen und Nuthe Urstromtal werden gebeten, Weiterlesen

Machen wir`s der Sonne nach / 17.5.2016 / 18:30 / Hans-Grade-Haus (Am Markt 1 in Fichtenwalde)

17. Mai 2016
18:30bis20:30

Wir laden Sie am 17.5.2016 / 18:30 Uhr im Hans-Grade-Haus (Am Markt 1 in Fichtenwalde) zu einem Vortrag von Herr Dr. Kleiber vom Max-Plank-Institut in Greifswald ein.

Uns wird oft die Frage gestellt: „Ihr seid gegen Windräder – woher soll denn dann der Strom kommen?“ Die weniger intelligente Antwort ist: „Aus der Steckdose“. Ja, woher soll denn der Strom wirklich kommen? Und er muss 24 Stunden am Tag verfügbar sein! Das beantwortet derzeit noch nicht einmal die „große Politik“. Die sagt nur: Nicht aus Atomkraftwerken, verschweigt aber, dass nach Abschaltung der Kernkraftwerke in Deutschland (falls das wirklich passiert) weiterhin Import von Atomstrom aus Frankreich, Belgien etc. notwendig ist. ODER warum wird das nicht auch verboten? Und auch nicht aus fossilen Energieträgern. Für den Ausstieg gibt es zwar kein Szenarium. Aber falls der wirklich in Deutschland gelingen sollte, der Import von Kohlestrom aus Polen oder Tschechien wird auch nicht verboten!? Aus alternativen Energien, wie Windrädern und Solaranlagen. Die haben „nur“ den Nachteil, dass sie nicht kontinuierlich über 24 Stunden am Tag Energie erzeugen und Überschüsse (derzeit) nicht in nennenswertem Umfang speicherbar sind. Ja, es gibt auch noch grundlastfähige Biogasanlagen, die aber einerseits weder in den notwendigen Kapazitäten zur Verfügung stehen und andererseits in der überwiegenden Mehrzahl Lebensmittel (Mais) zum Verbrennen brauchen! Das kann vor dem Hintergrund des permanenten Hungers in der Welt auch nicht die Lösung sein! Also bleibt alles so, wie es ist? Wenn es derzeit wirklich nach der Bundesregierung ginge = JA! DAS KANN ES ABER AUCH NICHT SEIN! WAS DANN? Z. B.: Machen wir`s der Sonne nach!? Unter dem (provokanten) Thema „Kernfusion – Forschung für die Energie der Zukunft“ wird am 17.5.2016 / 18:30 Uhr im Hans-Grade-Haus (Am Markt 1 in Fichtenwalde) Herr Dr. Kleiber vom Max-Plank-Institut in Greifswald einen Vortrag halten. „Die schier unerschöpfliche Energie der Sonne auf der Erde nutzbar zu machen, ist schon lange ein Traum der Menschheit.“ Der Vortrag von Dr. Ralf Kleiber, Wissenschaftler in der Stellaratortheorie am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald, zeigt, wo die Forscher bei der Lösung des Problems, Kernfusion auf der Erde nutzbar zu machen, stehen, welche Aufgaben noch zu klären sind, bis der Traum Wirklichkeit werden kann, und welche Fragestellungen am Greifswalder Fusionsexperiment Wendelstein 7-X gelöst werden sollen.

12 Windräder in Beelitz vom LFU genehmigt

Presseerklärung zur Errichtungsgenehmigung von 12 Windkraftanlagen der Firma juwi auf dem Gebiet der Stadt Beelitz (Gemarkung Reesdorf):

Das Landesamt für Umwelt (LAU) hat heute (26. April 2016) bekannt gemacht, dass es die Genehmigung zur Errichtung von 12 Windkraftanlagen (WKA) durch die Firma juwi Energieprojekte GmbH in der Gemarkung Reesdorf der Stadt Beelitz erteilt. Die Standorte sehen Sie hier. Die Genehmigung können Sie hier auf der Homepage des LFU nachlesen.

Damit hat das Landesamt für Umwelt alle Bedenken und Einwendungen
– von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Beelitz und der Nachbargemeinden,
– des Waldkleeblatt-Natürlich Zauche e.V.,
– der Stadt Beelitz,
– der RECURA Kliniken GmbH (als größtem Arbeitgeber der Region),
– der Nachbargemeinden etc.
ignoriert. Wir werden alle rechtlichen und politischen Mittel nutzen, um unserer Bürgerinnen und Bürger sowie die Umwelt vor schädlichen Einflüssen der Errichtung von WKA zu schützen.

Hier lesen Sie Pressereaktionen der PNN und MAZ zur Genehmigung der WKA.

Unterstützen Sie unser Volksbegehren gegen Windräder im Wald und für größere Mindestabstände zu Wohnbebauungen! 

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Weiterlesen

Danke Beelitz / 5.000 € für das Volksbegehren

Die Stadt Beelitz hat für Werbemaßnahmen zu unserem Volksbegehren gegen Windräder im Wald/für größere Mindestabstände 5.000 € zur Verfügung gestellt. Nach unserer Kenntnis ist dies bisher einmalig im Land Brandenburg. DANKE an Herrn BM Knuth!

Treffen der BI Fichtenwalde

20. April 2016
18:30bis20:00
15. Juni 2016
18:30bis20:00
20. Juli 2016
18:30bis20:00
19. Oktober 2016
18:30bis20:00

Die BI Fichtenwalde im Waldkleeblatt – Natürlich Zauche e.V. trifft sich 2016 monatlich am dritten Mittwoch 18:30 Uhr im Hans-Grade-Haus (Am Markt 1 in 14547 Fichtenwalde). Im August 2016 findet aufgrund der Sommerpause kein Treffen statt. Das Treffen im September entfällt aus organisatorischen Gründen. Gäste sind herzlich eingeladen.