Archiv der Kategorie: Gefahren von Windrädern

Wieder ein schöner Familienwandertag in Bliesendorf

Wie angekündigt, fand am 13.05.2017 der 6. Aktionswandertag der BI Bliesendorf im Waldkleeblatt- Natürlich Zauche e.V. statt. Die Waldspatzen hatten wieder tolle Bilder gemalt und Eva Bogda führte durch die Umgebung.  Natürlich gab es wieder den berühmten Kuchen der Landfrauen und musikalische Unterhaltung, eine tolle Wildsuppe der Jäger ein buntes Programm für Kinder und, und … und … Hier die Pressemitteilung der BI Bliesendorf: Weiterlesen

13.05.2017 / 10.00 Uhr / 6. Aktionswandertag und Waldfest in Bliesendorf

13. Mai 2017
10:00bis16:00

Die BI Bliesendorf im „Waldkleeblatt-Natürlich Zauche e.V.“ lädt herzlich zu ihrem 6. Aktions-Familien-Wandertag und Waldfest rund um den Werderaner Wald nach Bliesendorf ein. Die Veranstaltung findet am Samstag, den 13. Mai 2017 statt und beginnt um 10.00 Uhr am Gemeindezentrum Bliesendorf, Dorfstr. 10.Es wird ein kurzes Vorprogramm geben mit musikalischem Rahmen von Christoph Wein, kurzen Ansprachen und einigen Überraschungen wie die „singenden Bäume“, Waldlieder und das symbolische pflanzen eines Hoffnungsbaumes. In Bliesendorf werden viele prominente Gäste erwartet, … Für die Nichtwanderer und Wanderer wird beim Waldfest für das leibliche Wohl durch die Bliesendorfer Landfrauen mit selbstgebackenen Kuchen, deftiger Wildsuppe der Jäger und mit leckerem Gegrillten gesorgt.  Weiterlesen

Tolle Demo zur Umweltministerkonferenz

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, sehr geehrte Damen und Herren, heute (05.05.2017) fand in Bad Saarow die Abschlusstagung der Frühjahrstagung der Umweltministerkonfernez (UMK) statt. Aus diesem Anlass hatten sich ca. 100 Aktivistinnen und Aktivisten aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern u.a. Bundesländern zu einer eindrucksvollen Demonstration getroffen. Im Mittelpunkt standen die Forderungen nach einer  Abkehr von der gegenwärtigen „Energiewende“ – also Sicherung von Energieeffizienz und -einsparung, Sicherung einer stabilen und bezahlbaren Energieversorung. Ebenso ist der Gesundheitsschutz des Menschen und der Natur- und Umweltschutz bei der Sicherung der Energieversorgung nicht zu vergessen. Wälder sind nicht der Errichtung von Industrieanlagen zu opfern. Gerade auf diesem Gebiet kann Deutschland nicht andere Staaten aufrufen, ihre Wälder zu schüzten bzw. wieder aufzuforsten. Das Gegenteil findet im eigenen Land statt. Minister Vogelsänger stelle sich bei der Demo den Fragen der Teilnehmer. Weiterlesen

„Wann wird Schall gefährlich?“ wird teilnehmerstärkstes Fachgespräch der Legislaturperiode: BVB / FREIE WÄHLER bringt tieffrequenten Schall und Infraschall ins Gespräch

Iris Schülzke von BVB / Freie Wähler eröffnet das Fachgespräch „Wann wird Schall gefährlich?“. Mit über 70 Teilnehmern war es überaus gut besucht (und Waldkleeblatt war dabei). Vor allem durch den massiven Ausbau der Windkraft sind tieffrequenter Lärm und Infraschall ein wachsendes Problem in Brandenburg. Am Vorabend des „Internationalen Tages gegen den Lärm“ widmete die Landtagsgruppe BVB / FREIE WÄHLER dem Thema daher am 25.04.2017 ein Fachgespräch. Dipl.-Ing. Rasim Wolfgang Rasim (VI Rettet Brandenburg) zeigte, dass sich tieffrequenter Schall durch Hindernisse kaum aufhalten lässt. Er wird viel besser als Körperschall durch Festkörper übertragen und dabei erheblich weniger gedämpft. Als praktisches Beispiel führte er die Probleme mit lauter Musik in Mehrfamilienhäusern auf. Was durch die Wände bei den Nachbarn ankommt und zu Beschwerden führt, sind meist nicht die Töne im mittleren und hochfrequenten Bereich, sondern vor allem die tieffrequenten Bässe. Dr. med. Regina Pankrath  (VI Rettet Brandenburg) klärte als Mitglied der „Ärzte für Immissionsschutz“ über medizinische Aspekte tieffrequenten Lärms und insbesondere Infraschalls auf. Sie präsentierte zahlreiche neuen medizinischen Erkenntnisse der letzten Jahre. Lautstärken und Frequenzen, die nach früheren Vorstellungen nicht wahrgenommen werden können, lösen im Gehirn nachweislich Gehirnaktivität aus. Alle Beiträge können Sie hier auch komplett nachlesen. Weiterlesen

Wald im Spagat zwischen Naturnähe und Industrie

Herr Prof. Müller von der TU Dresden (Tharandt) hielt am 30.03.2017 in Fichtenwalde vor ca. 35 Interessierten einen Vortrag zum Thema „Wald im Spagat zwischen Naturnähe und Industrie“. Sie können ihn hier nachlesen. Weiterlesen

Presseerklärung des BUND gegen Windräder im Reesdorfer Forst

Der BUND hat sich in einer Presseerklärung gegen die Errichtung von Windrädern in der Reesdorfer Heide in der Nähe des Beelitzer Ortsteils Fichtenwalde gewendet. Darin wird u.a. ausgeführt: „Insgesamt sollen auf 1,2 ha dauerhafte Waldrodungen erfolgen. Auf weiteren 3,9 ha soll der Wald für Zuwegungen und die Baustelleneinrichtungen abgeholzt werden. Selbst bei einer Wiederaufforstung kommt es zu einem Wertverlust bei den Waldbeständen … Der BUND verweist darauf, dass in diesem Gebiet bereits Maßnahmen zur Umwandlung des Kiefernforstes in Mischwald laufen. Durch die Errichtung der Windräder würde die Gefahr von Waldbränden noch weiter steigen. Obwohl die Bekanntmachung der Genehmigung erst am 28. März erfolgt ist, wurde bereits mit den Waldrodungen begonnen. Der BUND kritisiert, dass auf diese Weise vollendete Tatsachen geschaffen wurden.“  Die MAZ veröffentlichte heute (01.04.2017) einen Artikel dazu. Der BUND wird sich wahrscheinlich auch am Widerspruchsverfahren gegen diese Windräder beteiligen. Wir haben auch schon früher über die Rodungen hier berichtet. Im Jahr 2015 haben sich zahlreiche Bürger und auch wir als e.V. mit Einwendungen gegen den geplanten Windprak gewendet. Ausführlich können Sie das hier nachlesen.

Geht es jetzt im Reesdorfer Forst los?

Der Genehmigunghsbescheid ist noch nicht veröffentlicht. ABER es wird schon (illegal?) gerodet. Seit einigen Tagen wird im Gebiet südlich vom Brücker Weg  / Siebenbrüderweg (in Richtung Borkwalde) Wald gerodet. Wir prüfen derzeit gemeinsam mit der Stadt Beelitz die rechtliche Situation. Es könnte sich um eine illegale Baumfällung für Windräder handeln. Einiges spricht dafür …

 

Waldkleeblatt übt scharfe Kritik an Landesumweltamt – MAZ von heute

Hallo in die Runde, in einem heutigen Artikel greift die MAZ eine Presseerklärung von uns auf. Hier haben wir vor dem Hintergrund der neuerlichen Genehmigung von zwei WKA im Beelitzer Süden scharfe Kritik an der Genehmigungspraxis des LFU geübt und auf massive Verstöße gegen die Planungshoheit der Gemeinden hingewiesen. Der Artikel ist im Internet noch nicht verfügbar, aber hier zum Nachlesen.

Gemeindevertretungen von Borkwalde und Borkheide fodern ebenfalls „Keine WKA in Wäldern“

Die Gemeindevertretungen von Borkwalde und Borkheide haben sich am 25.01.2017 bzw. am 26.01.2017 dem Aufruf der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Beelitz gegen WKA in Wäldern und für größere Mindestabstände aus dem September 2016 angeschlossen. Werder hatte dies bereits am 15.12.2016 beschlossen. Damit stehen (fast) alle Gemeinden/Städte des Waldkleeblatt-„Landes“ hinter uns! DANKE!

Unsere Fragen an die Enquete-Kommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des deografischen Wandels“ (EK 6/1)

Wie berichtet, hat der Landtag Brandenburgs 20170113_135627eine Enquete-Kommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“ (EK 6/1) eingesetzt. Diese tagte am 13.01.2017 in Borkheide. Etliche Mitstreiter/-innen waren vor Ort. 20170113_135136Wir haben uns aktiv mit Fragen an die Komission beteiligt. Einerseits hat die BI Borkheide/Borkwalde diese Fragen gestellt: Waldgemeinden“ das sind Wohnhäuser, Schulen, Kindergärten etc. Gibt es im  Gibt es im Land Brandenburg den Status „Waldgemeinde“ Weiterlesen