Vortrag „Wald im Spagat zwischen Naturnähe und Industrie“ / Donnerstag 30.03.2017 / 19 Uhr / Hans-Grade-Haus in Fichtenwalde (Am Markt 1)

30. März 2017
19:00bis21:00

Herr Müller wurde 1999 als Professor für Waldschutz in der Fachrichtung Forstwissenschaften (Fakultät Umweltwissenschaften an der TU Dresden) berufen. Die Fakultät ist dem einen oder anderen vielleicht besser bekannt als die von Heinrich Cotta begründete ehemalige Königlich-Sächsische Forstakademie in Tharandt. Müller1Sie ist eine der ältesten forstlichen Ausbildungsstätten der Welt. Tätig war Prof. Müller u.a. von 1993 bis 1997 als Dezernent im Landesforstamt des Landes Brandenburg und von 1997 bis 1999 als

Referatsleiter für Waldbau, Waldökologie, Waldschutz Naturschutz und Forstplanung im Ministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten des Landes Brandenburg. Schwerpunkte des Vortrages werden u.a. Fragen sein, wie: Woher kommt unser Wald, wohin geht er? / Wie gestalten wir eine nachhaltige Forstwirtschaft? / Wie logisch ist unser derzeitiger Umgang mit dem Wald? / Ist Kiefernwald wirklich „Stangenwald“? / Löst der Wald unsere Probleme der Energieversorgung/Energiepolitik (durch die Errichtung von Windrädern im Wald)? / Waldbewirtschaftung und Jagd im Wandel der Zeit. / Haben wir wirklich ein Insektenproblem (in großem Umfang)? Müller2Weiteres unter https://tu-dresden.de/bu/umwelt/forst/wb/waldschutz) Auf Ihren Besuch und einen interessanten Vortrag / Diskussion freuen wir uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.