„Selbstbestimmung des ländlichen Raums … “ / Noch bis zum 23.01.2017 beteiligen!

Liebe Mitstreiter/-innen, die Enquete-Kommission „Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“ (EK 6/1) hat in ihrer 12. Sitzung am 9. Dezember 2016 die Thesen/Schlussfolgerungen zum Themenblock „Selbstbestimmung des ländlichen Raums und Lokale Demokratie aus Sicht der Dörfer“ beschlossen. Nun sind WIR gefragt. P1000782Kommentieren Sie die Thesen/Schlußfolgerungen, sagen Sie der Enquete-Kommission, wie Sie die Thesen/Schlußfolgerungen finden, was aus Ihrer Sicht geändert werden sollte. Bis 23.01.2017 haben Sie hier die Möglichkeit dazu. Anschließend wird die Kommission die Thesen/Schlußfolgerungen mit Ihren Anmerkungen nochmals diskutieren. Thesen sind u.a.:
1.       Indem das Land kommunale Selbstverwaltung und wirksame Bürgerbeteiligung stärkt, befördert es eine nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume.
2.       … hin zu mehr Gestaltungsspielräumen für die Dörfer und einer Wertschätzung der ländlichen Lebensweise.
3.       Die Kommunalverfassung des Landes Brandenburg bietet den Gemeinden bereits jetzt erhebliche Möglichkeiten, örtlich angepasste Modelle eigenverantwortlich zu entwickeln.
4.       Die Kommission prüft, aus welchen Gründen die politischen Forderungen des ländlichen Raums bislang unzureichendes Gehör finden und ermittelt, welche Möglichkeiten es gibt, dies zu verbessern.
Da gibt es aus unseren Erfahrungen der vergangenen Jahre (z.B. der Beachtung der Bürgermeinung in Beteiligungsverfahren zur Regionalplanung / Errichtung von Windkraftanlagen) reichlich Stoff zum Kommentieren!
Bitte beteiligen Sie sich!
Hier finden Sie das gesamte Dialogforum der Kommission.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.