Unterlassung der Regierung = Rechtschaos bei Windrädern

Liebe Unterstützer/-innen unserer BI´s, in einem Artikel in den PNN vom 18.11.2015 bringen es die Autoren (A. Fröhlich und H. Klix) glasklar auf den Punkt: Durch Untätigkeit und Hinhaltetaktik der Landesregierung droht nun in Brandenburg das absolute Chaos bei der Errichtung von Windparks.  Selbst die angeblichen Steuerungsinstrumente der Regionalpläne sind nicht das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind. Lesen Sie hier den ganzen Artikel.  Die spezielle Problematik im Landkreis Potsdam-Mittelmark kommentiert Herr Klix hier. Zitat: „Haben sich die Regionalen Planungsgemeinschaften im Land in den vergangenen Jahren bemüht, der rasant wachsenden Windkraftbranche durch die Ausweisung von Eignungsbieten Flächen zuzuteilen, auf denen möglichst wenig Streitigkeiten mit Naturschützern und der Bevölkerung zu erwarten waren und wo trotzdem erbittert gestritten wurde, so droht jetzt eine noch viel beispiellosere Verspargelung.“ Bereits mehrfach mussten die zuständigen Landesbehörde (das LUGV) gerichtliche Niederlagen kassieren. Lesen Sie dazu hier oder hier Einzelheiten.  Das scheint aber in der Regierung keinen zu interessieren. Damit werden wir Bürger dem Wildwuchs schutzlos ausgesetzt.  Auch aus diesem Grund werden wir mit Ihrer Unterstützung in den nächsten Wochen ein Volksbegehren gegen Windrädern in Wäldern und für die 10-H-Regelung starten. Waldkleeblatt bleibt dran!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.