Volksbegehren gegen Fluglärm

80.000 Stimmen gegen Fluglärm notwendig

Mit einem Volksbegehren wollen Umweltinitiativen und betroffene Anwohner eine dritte Startbahn am BER verhindern und die Zahl der Flugbewegungen auf 360.000 pro Jahr gesetzlich begrenzen. Die angestrebte Erweiterung des Flughafens führt zu einer Verdoppelung der bislang geplanten Flugbewegungen und damit zu noch mehr Fluglärm und noch höheren Umweltbelastungen.

Ähnlich wie von Windrädern geht von Fluglärm eine Beeinträchtigung der Gesundheit der Betroffenen aus. Fluglärm stresst. Er verursacht Herz- und Kreislauf-Krankheiten, belastet die Psyche bis hin zu Depressionen und lässt die Bürger nachts nicht schlafen. Gleichzeitig drücken sich die Betreiber des BER um ihre Verantwortung und setzen den gesetzlich vorgeschriebenen Schallschutz für die betroffenen Bewohner nur sehr langsam um. Nicht nur Lärm und Stress beeinträchtigen die Gesundheit. Die Abgase der startenden Flugzeuge landen direkt in den Lungen der Anwohner. Flugzeugabgase können Krebs verursachen, schädigen das Knochenmark, das zentrale Nervensystem und die Nieren. Im Umfeld von Großflughäfen steigen die Zahlen von Erkrankungen, die durch den dreckigen Nachbarn verursacht werden. Flugzeuge gehören zu den besonders klimaschädlichen Verkehrsmitteln. Durch die in größer Höhe ausgestoßenen Treibhausgase schädigt jeder einzelne Fluggast schon auf einer Strecke nach Mallorca das Klima so stark, als würde er das ganze Jahr Auto fahren. Informieren Sie sich hier näher.

Bitte unterstützen Sie dieses Volksbegehren und beantragen Sie hier Ihre Briefwahlunterlagen.

Wie Waldkleeblatt berichtete läuft derzeit in unserem Bundesland aus noch ein Volksbegehen gegen Massentierhaltung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.